Obama lobt Leistungen des Fed-Chefs in Krise

24. Juni 2009, 08:50
1 Posting

"Unter sehr schwierigen Umständen eine gute Arbeit gemacht"

Washington - US-Präsident Barack Obama hat die Leistungen von Notenbank-Chef Ben Bernanke in der Wirtschaftskrise gewürdigt. Bernanke habe unter sehr schwierigen Umständen eine gute Arbeit gemacht, sagte Obama am Dienstag vor Journalisten. Der Präsident ließ aber nicht erkennen, ob er eine zweite Amtszeit Bernankes befürwortet. In der Presse war unlängst darüber spekuliert worden, ob Obamas Wirtschaftsberater Lawrence Summers auf Bernankes Posten nachrücken will. Bernankes erste Amtszeit läuft Ende Januar aus.

Am Dienstag sagte Obama weiter, die Fed habe vor Beginn der Krise wahrscheinlich besser als die meisten anderen Aufsichtsgremien gearbeitet. Aber alle Aufsichtsbehörden hätten Schritte versäumt, um die Wirtschaftskrise zu verhindern. Obama deutete an, dass auch die Fed nicht unschuldig am Ausbruch der Finanzkrise sei, indem sie hoch riskante Geschäfte im Finanzsektor duldete. Seit Ausbruch der Krise habe Bernanke aber sehr gute Arbeit geleistet, fügte Obama hinzu.

Obamas Äußerungen zu Bernanke wurden mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgt. Zwar meinen die meisten Beobachter, dass der Fed-Chef nach wie vor das Vertrauen Obamas hat. Doch mehren sich die Stimmen, die Summers gute Chancen auf das wichtige Amt an der Spitze der Notenbank einräumen.

Am Dienstag trat die Federal Reserve Bank zu ihrer zweitägigen Sitzung zusammen, bei der sie wohl Spekulationen über Zinserhöhungen in diesem Jahr entgegentreten will. Es wird erwartet, dass die Notenbank den Leitzins konstant bei knapp null Prozent belässt. (APA/Reuters)

Share if you care.