Mayr und Melzer in Runde zwei

23. Juni 2009, 21:19
7 Postings

Tirolerin gegen die Lokalmatadorin Keothavong ebenso ohne Probleme wie Niederösterreicher gegen Odes­nik - Bammer gescheitert

Wimbledon - Nach Stefan Koubek sind auch Patricia Mayr und Jürgen Melzer in die zweite zweite Runde der All England Championships in Wimbledon eingezogen. Die 22-jährige Tirolerin erledigte am Dienstag bei ihrem Wimbledon-Debüt ihre Aufgabe mit Namen Anne Keothavong (GBR) in 86 Minuten 7:5 und 6:2. Mayrs nächste Gegnerin heißt Sabine Lisicki. Die Deutsche setzte sich gegen die Russen  Anna Tschakwetadse 4:6, 7:6(4) und 6:2 durch.

Mayr, die im ersten Satz mit 3:5 zurück gelegen war war nach ihrem ersten Sieg im altehrwürdigen Wimbledon überglücklich. "Es war total elektrisierend. Ich habe mich irrsinnig gefreut", meinte sie nach dem Zweisatz-Sieg über Keothavong. Gegen Lisicki, die sich im Ranking auf Position 41 hochgearbeitet hat, ist Mayr freilich klare Außenseiterin.

Melzer ("Schön, wenn man so in ein Grand-Slam-Turnier startet") war gegen den US-Amerikaner Wayne Odesnik nie in Gefahr und feierte in knapp eineinhalb Stunden einen souveränen 6:1,6:4 und 6:2-Erfolg. In Runde zwei bekommt es Melzer nun mit dem Deutschen Benjamin Becker zu tun.

Überraschend gescheitert ist Sybille Bammer. Die als Nummer 29 gesetzte Oberösterreicherin musste sich der US-Amerikanerin Melanie Oudin nach nicht ganz zwei Stunden mit 6:4,4:6,2:6 geschlagen geben. Bei Bammer riss nach gewonnenem ersten Satz der Faden. Zwar war sie mit einer Verkühlung aus Eastbourne nach Wimbledon gekommen, doch "das war nicht der Grund. Ich war so nervös heute", konnte sich Österreichs Nummer eins ihre Vorstellung auch nicht ganz erklären. Sie leide nach einem Jahr mit vielen Verletzungen weiterhin an mangelnder Matchpraxis. "Ich bin dann gut, wenn ich viel spiele", weiß Bammer, die noch im Mixedbewerb antreten möchte. (red/APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Patricia Mayr zieht durch.

Share if you care.