Zagrebs UNO-Botschafter soll hunderttausende Dollar veruntreut haben

23. Juni 2009, 12:04
6 Postings

Abberufung Juricas erwartet - "Lobbying"-Ausgaben stiegen unter dem HDZ-Politiker von null auf 1,2 Millionen Dollar an

Zagreb - Der kroatische UNO-Botschafter Neven Jurica steht im Verdacht, Hunderttausende US-Dollar veruntreut zu haben. Medien in Zagreb berichten, dass der Diplomat des derzeitigen UNO-Sicherheitsratsmitglieds die hohen Beträge als Ausgaben für offizielle Mittag- und Abendessen, Geschenke und Lobbying deklariert haben wollte. Das Außenministerium zweifelt diese Angaben jedoch an und räumte ein, dass bei der UNO-Mission "Unregelmäßigkeiten" aufgedeckt worden und die zuständigen Stellen eingeschaltet worden seien.

Die kroatische Tageszeitung "Vecernji list" berichtet, dass Jurica noch im Juni des Amtes enthoben werden soll. Über seinen Abgang war schon seit mehreren Tagen spekuliert worden. Zunächst hieß es, Jurica sei erkrankt, bald kamen aber erste Informationen über die angebliche Veruntreuung von Staatsgeldern an die Öffentlichkeit.

Medienberichten zufolge hatte die kroatische Botschaft bis zum Amtsantritts Juricas im Jahr 2004 praktisch keine Ausgaben für Lobbying gehabt. Zwischen 2004 und 2007 will der Diplomat aber 1,2 Millionen Dollar (865.926 Euro) für diesen Posten aufgewendet haben. Der Verdacht der Veruntreuung oder persönlichen Bereicherung liegt somit nahe. Jurica ist ein hochrangiges Mitglied der regierenden "Kroatischen Demokratischen Gemeinschaft" (HDZ) von Premier Ivo Sanader. Er war zwei Mal HDZ-Generalsekretär (1990-92 und 2000-2004) und später auch kroatischer Botschafter in Australien, Bulgarien und Norwegen. Im Jahr 2004 wechselte er an die kroatische Botschaft in Washington, seit Februar 2008 ist er UNO-Botschafter. Kroatien ist derzeit nicht-ständiges Mitglied im UNO-Sicherheitsrat. (APA)

 

Share if you care.