2,2 Prozent mehr für ÖBB-Mitarbeiter

23. Juni 2009, 19:08
1 Posting

Wien - Mitarbeiter der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) erhalten ab 1. Juli 2,2 Prozent höhere Ist- und KV-Gehälter, teilte die ÖGB-Teilgewerkschaft vida am Dienstag mit. Die Laufzeit der neuen Vereinbarung beträgt 12 Monate. Die Vereinbarung gilt für zirka 36.000 Beschäftigte.

Die Verhandlungen gingen am Montag in der Nacht zu Ende, die Gewerkschaft spricht von den "schwierigsten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen" seit langem. Der oberste Eisenbahngewerkschafter Wilhelm Haberzettl sieht in dem Ergebnis einen "fairen Gehaltsabschluss".

Auch die sozialversicherungspflichtigen Nebenbezüge in den ÖBB werden um 2,2 Prozent erhöht, ebenso die Lehrlingsentschädigung im Lehrberuf Mobilitätskaufleute. Die Abgeltung für den Nachtdienst steigt auf 2,60 Euro pro Stunde.

Die Vereinbarung gilt für jene Beschäftigten der ÖBB, die unter den "Kollektivvertrag über die arbeitsrechtliche Stellung von Arbeitnehmern der ÖBB in Nachfolgeunternehmen" fallen (AVB-Angestellte) und für jene Mitarbeiter von ÖBB-Konzernfirmen, die keinem Kollektivvertrag zugehören, ausgenommen die leitenden Angestellten.

Die Verhandlungen für den Privatbahnen-KV werden ab nächster Woche geführt. Einige tausend ÖBBler - jene, die nach 2004 eingetreten sind - sind im Privatbahnen-KV erfasst.

Der Ende Juni auslaufende ÖBB-Abschluss (4,5 Prozent) ist seit Anfang 2008 gelaufen. (APA)

 

Share if you care.