Proteste gegen Kündigungswelle

23. Juni 2009, 14:49
9 Postings

Rund 1.000 Demonstranten trotzen dem Regen bei ihrem Protestmarsch zum Parlament

Wien - Rund 1.000 Mitarbeiter der Siemens-Software-Sparte SIS haben sich am Dienstagnachmittag vor der Wiener Oper eingefunden, um gegen den Abbau von 632 Mitarbeitern zu demonstrieren.

"Früher war sogar die Zukunft besser"

"Vom Wetter lassen wir uns heute nicht aufhalten", hieß es von den Teilnehmern, und angesichts des aussetzenden Regens zu Beginn der Veranstaltung hieß es sogar "Petrus ist ein Siemens-Mitarbeiter." Auf Plakaten stand zu lesen "Heute wir - morgen ihr" und "Früher war sogar die Zukunft besser". Vorbeiflanierende Touristen waren ob des großen Polizeiaufgebotes von rund einem Dutzend Polizeiautos überrascht und erkundigten sich nach dem Grund der friedlichen Demo.

Bei dem für die Software-Sparte zuständigen Betriebsrat Ataollah Samadani ist inzwischen der Frust über die schleppenden Gespräche merkbar. Auch gestern hätten sich das Management nach einer vielstündigen Verhandlungsrunde "null bewegt", meinte er zur APA. Er hofft, dass beim nächsten Gesprächstermin nächste Woche doch noch eine Einigung möglich ist, hat aber keine allzu großen Hoffnungen mehr.

Gegen 14.30 Uhr machten sich die Siemens-Mitarbeiter, unter ihnen ein besonders großer Anteil von Akademikern, auf in Richtung Parlament, wo auch eine Ansprache von GPA-Chef Wolfgang Katzian erwartet wird. (APA)

Share if you care.