Pre-Final von BackTrack 4 veröffentlicht

22. Juni 2009, 14:20
9 Postings

Security-Distribution in neuer Version mit Unterstützung für Nvidia CUDA und Anbindung an eigenes Repository

Das Remote Exploit Team hat in einem Blog-Eintrag die Verfügbarkeit der Sicherheitsdistribution BackTrack 4 Pre Final als ISO-Image bekannt gegeben. Damit können Administratoren die Sicherheit ihrer Netzwerke und Anwendungen testen. Die Security-Distribution beinhaltet Tools wie Passwort-Cracker, LAN- und WLAN-Sniffer, Schwachstellenscanner. Damit kann beispielsweise die Sicherheit von Web-Applikationen oder RDIF-Systemen getestet werden.

CUDA-Unterstützung

Laut heise bietet BackTrack 4 zum ersten Mal das schnellere Knacken von Passwörtern mit Unterstützung von aktuellen Grafikkarten. Das WPA-Tool Pyrit soll demnach auch Nvidias CUDA unterstützen. Eine der wichtigsten Neuerungen gegenüber dem Vorgänger sind die Repositories, die regelmäßig aktualisiert werden und neue Tools dazu erhalten. Updates und Upgrades können über apt-get-Kommados bezogen werden.

Keine eigenen Kernel-Patches mehr

Bei BackTrack 4 kommt als Dateisystem nicht mehr lzma enabled squashfs zum Einsatz. Dadurch wird das ISO-Image zwar größer, dadurch wird es jedoch nicht mehr nötig, eigene Kernel-Patches einzuspielen. BT4 nutzt die nicht abwärts-kompatiblen squashfs-Tools Version 4.0 und den Linux-Kernel 2.6.29.4. Weitere Informationen zur neuen Version sind in einem PDF gesammelt. (red)

  • Artikelbild
Share if you care.