Die tausendjährige Nasenscheidewand

27. März 2003, 19:33
posten

Karikatur in 23 Szenen: "Schüler Hitler" mit Hubsi Kramar und Gregor Seberg im Rabenhof-Theater

Wien - Alles, was wir über die Nasenscheidewand Hitlers niemals wissen wollten: Ein Rabenhof-Abend erläutert es in einem mäßig pointierten, seinem Wesen nach althergebrachten Szenenreigen. Schüler Hitler beinhaltet die auf Basis der Tagebücher von Hitlers Sprechlehrer in Bühnenform gebrachten Lektionen, denen sich der Diktator für seine Wahlkampfreden unterzog. Hubsi Kramar und Thomas Gratzer zeichnen dafür verantwortlich. Letzterer führte auch Regie.

Unterrichtseinheiten, die Hitler zu Beginn seiner Machtergreifung unter strengster Geheimhaltung in Anspruch nahm, um einer Stimmbandlähmung zu entgehen. Die Aufzeichnungen darüber wurden Anfang der 70er-Jahre, nach dem Tod jenes Lehrers, eines Opernsängers mit Namen Paul Devrient, bekannt. Die Unterweisungen des Führers sind reine Satire. Und für Hubsi Kramar der Aufruf zu einer weiteren Hitlerdarstellung.

Es geht so: Ein in nobles, helles Tuch gehüllter Gregor Seberg (als Devrient; mit Gehstock und Gamaschen scheint er einer britischen Gesellschaftskomödie entsprungen) setzt dem Schüler Hitler Grundregeln des Bühnenspiels auseinander. Er hält ihm im hintersten Hinterzimmer der Macht mit wärmsten Empfehlungen das "ABC des Theaters" entgegen. Und bittet ihn - stets nachdem man der Figur in Wochenschaueinspielungen realiter ansichtig wurde - um den geneigten Probelauf einer Rede. Eine Prüfung! Dabei soll er die Hände leicht nach vor strecken, die kleinen Finger ein wenig abspreizen, und, wenn geht, beim Reden das Näseln lassen. Denn Hitlers Nasenscheidewand ist missgebildet: nach rechts verwölbt!

Die aus 23 Szenen bestehende Karikatur (inklusive Prolog und Epilog wie im Arturo Ui) bleibt an Szenenrändern ungenau, beliebig, zum Teil fragwürdig. Ein Glanzmoment hätte allerdings die Sequenz aus dem "Wilderer vom Hölltal" werden können. Gut gewählt! Hitler gibt darin den Part des Joseph, der sowohl das Wildern als auch Grete, die Tochter des Höllbachförsters, liebt. Ein Widerspruch. "Grätte, Grätte, sa sall ansere Lääbe änden?" Übrigens: Hitler war nicht lernfähig. (DER STANDARD, Printausgabe, 20.3.2003)

Von
Margarete Affenzeller

Link

Rabenhof.at

Adresse, Termine

Rabenhof
Rabengasse 3
1030 Wien
01/712 82 82

Vorstellungen:
19., 20., 22., 25., 26., 27. März, 2., 3., 8., 9., 10. und 12. April jeweils 20 Uhr

Am 25.3. bereits um 19 Uhr wegen der anschliessenden Podiumsdiskussion

  • Artikelbild
    foto: rabenhof
  • Artikelbild
    foto: rabenhof
Share if you care.