Sowjetisches Panzerfahrzeug bei Hainburg aus der Donau gefischt

22. Juni 2009, 12:59
39 Postings

Schifffahrtspolizei entdeckte das Kriegsrelikt bei Messungsarbeiten - Heeresgeschichtliches Museum nimmt Untersuchung vor

Bruck a.d. Leitha - Aus der Donau bei Hainburg im Bezirk Bruck a.d. Leitha ist vor wenigen Tagen ein sowjetisches Panzerfahrzeug aus dem Zweiten Weltkrieg geborgen worden. Das Relikt war laut Grenzpolizeiinspektion von der Schifffahrtspolizei bei Messungsarbeiten entdeckt worden. An Bord sollen sich auch Granaten befunden haben - die Munitionsteile wurden den Angaben zufolge vom Entminungsdienst des Innenministeriums abtransportiert.

Vorerst wird das Fahrzeug - offenbar eine Selbstfahrlafette, die Nachrichtenagentur APA hatte zunächst von einem Radpanzer gesprochen -  ins Heeresgeschichtliche Museum (HGM) nach Wien transportiert. Das Kriegsrelikt soll dort von Fachleuten "begutachtet und unter die Lupe genommen werden", sagte HGM-Sprecher Andreas Huber am Montagnachmittag. Es sei wohl davon auszugehen, dass über den Fund "einiges zu sagen sein" werde, so Huber. Was nach der Untersuchung damit geschieht, stehe noch nicht fest. (APA/red)

Share if you care.