Joint-Venture CNTT erhält Großauftrag aus China

22. Juni 2009, 08:45
posten

Auftragswert liegt bei über 80 Millionen Euro

Wien - Das chinesische Joint Venture CNTT, an dem die beiden voestalpine-Gesellschaften VAE und voestalpine BWG beteiligt sind, hat von der chinesischen Eisenbahnbehörde den Zuschlag für die Lieferung von Hochgeschwindigkeitsweichen für das derzeit bedeutendste Eisenbahnprojekt in China, die Strecke Peking - Shanghai, erhalten. Die entsprechenden Verträge werden in Kürze unterzeichnet, teilte die voestalpine am Montag mit. Der Wert des für die nächsten zwei Jahre laufenden Auftrags liegt bei über 80 Mio. Euro.

CNTT sichere sich damit einen erheblichen Anteil am Gesamtprojekt im Rahmen des forcierten Ausbaus des chinesischen Hochgeschwindigkeitsnetzes, hieß es. "Zudem ist der Auftrag ein erneuter Vertrauensbeweis für die Kompetenz und Verlässlichkeit der voestalpine-Weichentechnologie", betonte Josef Mülner, Mitglied des Vorstandes der voestalpine AG und Leiter der Division Bahnsysteme. "Die Strecke zählt zu den bedeutendsten und technisch anspruchsvollsten Abschnitten, da sie komplett auf fester Fahrbahn konzipiert ist und künftig mit bis zu 380 km/h befahren werden soll."

CNTT Chinese New Turnout Technologies Co., Ltd. wurde 2007 als Gemeinschaftsunternehmen als jeweils 50-prozentige Beteiligung des größten chinesischen Weichenherstellers CRSBG (China Railway Shanhaiguan Bridge Group Co., Ltd.) und der beiden voestalpine-Unternehmen VAE (Österreich) und voestalpine BWG (Deutschland) gegründet. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 180 Mitarbeiter und hat zunächst eine Kapazität von bis zu 500 Weichen pro Jahr. Im Endausbau wird CNTT hier etwa 300 Mitarbeiter, vorwiegend in der Produktion, beschäftigen. (APA)

Share if you care.