Reime, die einen rätseln lassen

21. Juni 2009, 14:09
posten

Wer Schräges liebt, wird hier gut bedient. Eine durchgängige Handlung sucht man vergebens.

Der beginnende Sommer macht es nicht leicht, Zeit für ein gutes Kinderbuch zu finden. Die Straßenbahnfahrten in den Kindergarten fallen aus, weil Rad gefahren wird. Das Vorlesen vor dem Schlafengehen wackelt auch des Öfteren, weil man gerade im Freibad ist - oder in Wien-Ottakring bei der Frau Rath (mit Spielplatz) oder der Frau Schmid (mit Spielekiste) sitzt. Ein Buch, für das es sich lohnt, Lesezeit wieder fix einzuplanen, ist jenes von Lene März und Markus Spang. Wer hüpft verrückt im Gummiboot? Der Zwerg oder das Käsebrot? heißt es. Wer Schräges liebt, wird hier gut bedient. Eine durchgängige Handlung sucht man vergebens. Die Buchmacher versprechen dafür "48 frech gereimte Rätselfragen". Die liest der Erwachsene vor, das Kind darf dann die Antwort suchen. Sozusagen ein "Mitmachbuch". Insofern ist es lediglich zum Durchblättern eher weniger geeignet.

Gefragt wird allerlei, Logik oder Ähnliches spielt keine Rolle: "Wer hält den Ball im Fußballspiel? / Torwart oder Krokodil?" heißt es, "Worauf kaut der Papagei? / Auf Körnchen oder Babybrei?" oder "Ein Feuer brennt im alten Haus - auf welchem Weg kommst du hinaus?". Die Zeichnungen sind schrill, geben die Lösung leicht preis, was den Lesespaß zusätzlich erhöhen kann, denn das Erfolgserlebnis der Kinder stellt sich somit auch schon beim ersten Durchlesen ein. Und wer will das seinem kleinen Kind nicht von Herzen gönnen. (Peter Mayr/DER STANDARD-Printausgabe, 30.5.2009)

Lene März und Markus Spang
"Wer hüpft verrückt im Gummiboot? Der Zwerg oder das
Käsebrot?"

13,30 Euro,32 Seiten
Thienemann-Verlag, Stuttgart 2009

  • Artikelbild
Share if you care.