Lars Bergström nicht mehr ÖEHV-Teamchef

19. Juni 2009, 17:36
8 Postings

Keine Vertragsverlängerung nach verpasster Olympia-Quali und Ab­stieg in die B-Gruppe - Nach­folger soll innerhalb von zwei Monaten

Wien - Knapp sieben Wochen nach dem Abstieg aus der A-Gruppe ist Lars Bergström seit Freitag nicht mehr Teamchef der österreichischen Eishockey-Nationalmannschaft. Der heimische Verband ÖEHV hat bei einer Vorstandssitzung am Freitag beschlossen, den ausgelaufenen Vertrag des Schweden nicht zu verlängern. Der Nachfolger von Bergström steht noch nicht fest, laut Teammanager Giuseppe Mion wird die Entscheidung in den kommenden zwei Monaten fallen.

Bergström hat das Traineramt im September 2007 übernommen und seitdem in 29 Spielen 17 Siege eingefahren. Im April 2008 führte Bergström das ÖEHV-Team bei der Heim-B-WM in Innsbruck zurück in die Elite. Danach wurde jedoch im Februar 2009 in Hannover die Qualifikation für die Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver verpasst. Ende April und Anfang Mai 2009 wurde dann bei der WM in der Schweiz der angestrebte Klassenerhalt in der A-Gruppe verpasst, Österreich muss einmal mehr den Gang zurück in die B-Gruppe antreten.

"Man hat gesehen, mit welchem Engagement Lars seiner Arbeit nachgegangen ist. Letztendlich haben wir aber heuer unsere sportlichen Ziele nicht erreicht", erklärte ÖEHV-Präsident Dieter Kalt in einer ersten Reaktion und bedankte sich gleichzeitig bei Bergström: "Ich möchte Lars für die Zusammenarbeit recht herzlich danken." Der Blick sei nun nach vorne gerichtet. "Wir wollen rund um einige Routiniers ein junges Nationalteam aufbauen. Der sofortige Wiederaufstieg ist in der kommenden Saison nicht das vorrangige Ziel", stellte Teammanager Mion klar.

"Der neue Head Coach und sein neuer Betreuerstab sollen die Möglichkeit bekommen, mit den jungen Spielern ihre Vorstellungen umzusetzen", so Mion, der den Aufbau einer jungen Truppe anstrebt. (APA)

Share if you care.