"Kein schlechtes Wort über die Kronenzeitung"

19. Juni 2009, 16:21
22 Postings

Bundeskanzler betont Unabhängigkeit von Medien

Bundeskanzler Werner Faymann hat angesichts der in einem Kommentar geäußerten Kritik an ihm durch "Krone"-Herausgeber Hans Dichand seine Unabhängigkeit von Medien betont. Es gebe keine Medienschelte von seiner Seite, betonte der Kanzler am Freitag nach Ende des EU-Gipfels in Brüssel. "Daher werden sie von mir kein schlechtes Wort über die Kronenzeitung hören aber auch kein schlechtes Wort über andere Medien."

"Es hat nie einen Zeitpunkt gegeben und wird auch nie einen Zeitpunkt geben, wo die Politik eines Bundeskanzlers von einem Medium oder einem Herausgeber oder einem Redakteur bestimmt wird", betonte er. "Es gibt nicht so etwas wie gegenseitige Abhängigkeiten. Das wäre auch schlecht für das Land", betonte er. Auch die Politik der SPÖ sei unabhängig von Zeitungen und vom ORF, sagte Faymann.

Kommentieren wolle er "grundsätzlich nicht", sagte der Bundeskanzler in Hinblick auf den Kommentar Dichands, in dem dieser Vizekanzler ÖVP-Chef Josef Pröll und dessen Onkel Erwin an die Staatsspitze ersehnte. "Ich bin nicht der Oberkommentator und schon gar nicht der oberste Beurteiler, vergebe auch keine Noten, sondern vertrete meine Politik". (APA)

Share if you care.