Red Bull dominierte am Vor- und Nachmittag

19. Juni 2009, 17:02
1 Posting

Sebastian Vettel mit zwei Bestzeiten vor Mark Webber - Kein anderes Team schaffte Runde unter 1:20

Silverstone - Eine deutlich breitere Frontpartie, ein verbesserter Diffusor, neue Motorabdeckung und neuer Heckflügel - die Runderneuerung hat den RB5 des österreichisch-englischen Formel-1-Teams Red Bull Racing so richtig schnell gemacht. Jungstar Sebastian Vettel erzielte am Freitag in beiden freien Trainings für den Grand Prix von Großbritannien in Silverstone Bestzeit - jeweils vor seinem Teamkollegen Mark Webber.

1:19,400 fuhr Vettel am Vormittag, 1:19,456 am Nachmittag. Kein einziges anderes Team schaffte eine Runde unter 1:20 Minuten. Vettel avancierte damit schon für das Qualifying am Samstag (14.00 Uhr/live ORF1, RTL und Premiere) zum Topfavoriten. "Wir haben eine sehr gute Ausgangsbasis", gestand der 21-jährige Deutsche. "Das Auto scheint zu funktionieren." Durch die drohende Spaltung der Formel 1 sei es dennoch ein Tag mit "gemischten Gefühlen".

Webber kam auf eine Bestzeit von 1:19,597, rollte im Finish aber mit technischen Problemen aus. WM-Dominator Jenson Button, der sechs von bisher sieben Saisonrennen gewonnen hat, kam in den Trainings nicht über die Ränge drei und 14 hinaus. Selbst die WM will Vettel trotz 32 Punkten Rückstand noch lange nicht verloren geben. "Wir werden Button keine ruhige Minute geben", versprach der China-Sieger. "Der Titel ist immer noch möglich."

Fehlerhafte Saison

Einer noch besseren Ausgangslage hatte sich Vettel im Saisonverlauf mit einigen Fehlern beraubt. Zuletzt war er in Istanbul in der Anfangsphase neben die Strecke gerutscht, danach kostete ihn die das versäumte Ändern der Rennstrategie einen möglichen zweiten Platz. Der Jungstar hatte sein Team daraufhin leicht kritisiert. "Es ist menschlich, manchmal ein wenig daneben zu liegen. Das Wichtigste ist, dass man daraus lernt", sagte Vettel.

Weitere Fehler darf sich Vettel in Silverstone keine mehr leisten, liegt der Kurs mit seinen schnellen Kurven dem aerodynamisch ausgeklügelten RB5 von Stardesigner Adrian Newey doch offenbar blendend. Die Updates tun ihr übriges dazu. "Die Teile könnten wirklich den Unterschied ausmachen. Es kann sein, dass wir hier den Durchbruch schaffen", meinte Vettel. "Wir wollen gewinnen. Unsere Hauptgegner sind Brawn und Button." (APA)

 

Ergebnis vom 1. Training am Freitag:

1. Sebastian Vettel GER Red Bull         1:19,400 
2. Mark Webber AUS Red Bull 1:19,682
3. Jenson Button GBR Brawn GP 1:20,227
4. Rubens Barrichello BRA Brawn GP 1:20,242
5. Fernando Alonso ESP Renault 1:20,458
6. Felipe Massa BRA Ferrari 1:20,471
7. Jarno Trulli ITA Toyota 1:20,585
8. Lewis Hamilton GBR McLaren 1:20,650
9. Nico Rosberg GER Williams 1:20,815
10. Giancarlo Fisichella ITA Force India 1:20,838
11. Adrian Sutil GER Force India 1:20,913
12. Heikki Kovalainen FIN McLaren 1:21,029
13. Nick Heidfeld GER BMW 1:21,103
14. Kimi Räikkönen FIN Ferrari 1:21,179
15. Sebastien Bourdais FRA Toro Rosso 1:21,384
16. Timo Glock GER Toyota 1:21,386
17. Kazuki Nakajima JPN Williams 1:21,489
18. Nelson Piquet BRA Renault 1:21,525
19. Sebastien Buemi SUI Toro Rosso 1:21,590
20. Robert Kubica POL BMW 1:21,801

2. Freies Training:

1. Sebastian Vettel

1:19,456
2. Mark Webber

1:19,597
3. Adrian Sutil

1:20,141
4. Kazuki Nakajima

1:20,209
5. Fernando Alonso

1:20,237
6. Rubens Barrichello

1:20,244
7. Lewis Hamilton

1:20,417
8. Jarno Trulli

1:20,458
9. Nico Rosberg

1:20,468
10. Nelson Piquet Jr.

1:20,608
11. Robert Kubica

1:20,622
12. Heikki Kovalainen

1:20,733
13. Timo Glock

1:20,762
14. Jenson Button

1:20,767
15. Nick Heidfeld

1:20,932
16. Sebastien Bourdais

1:20,945
17. Felipe Massa

1:21,005
18. Kimi Räikkönen

1:21,132
19. Giancarlo Fisichella

1:21,413
20. Sebastien Buemi

1:21,668

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Vettel kommt angeflogen.

Share if you care.