Frankreich debattiert über Burka-Verbot

19. Juni 2009, 19:34
314 Postings

Reaktion auf die Islam-Rede von US-Präsident Obama - Politiker wollen Ganzkörper-Verschleierung untersagen

65 Links- und Rechts-Abgeordnete verlangen in der französischen Nationalversammlung eine parlamentarische Untersuchung über die zunehmende Präsenz völlig verschleierter Frauen in Frankreich. Initiator ist André Gérin aus Vénissieux, einem Immigranten-Vorort von Lyon. "In meiner Stadt gibt es immer mehr Frauen, die in diese wandelnden Gefängnisse eingeschlossen sind", meint der kommunistische Bürgermeister. "Wir haben oft Probleme mit den Identitätskarten, den Pässen, sogar mit den Trauungen. Wenn wir die Frauen bitten, ihr Gesicht zu zeigen, opponieren ihre Ehegatten."

Gérin wollte an sich direkt ein gesetzliches Verbot der Burka verlangen. Ihm wurde allerdings von vielen Seiten abgeraten. Vor fünf Jahre hatte die Verbannung des islamischen Kopftuches aus den öffentlichen Schulen eine leidenschaftliche Debatte losgetreten, die bis in den arabischen Raum vehemente Proteste auslöste. Immigrationsminister Eric Besson meint, es wäre "riskant", ein Anti-Burka-Gesetz zu erlassen.

Die für Stadt- und Banlieue-Fragen zuständige Ministerin Fadela Amara würde ein Totalverbot der Burka jedoch begrüßen. "Bei diesen Frauen sind die Bedingungen der freien Wahl nicht gegeben", meint die langjährige Kämpferin für die Emanzipation eingewanderter Frauen. Frauen, die in Frankreich die Burka trügen, seien "nie ledig". Die Grün-Abgeordnete Cécile Duflot entgegnete, ein Burka-Verbot würde Muslimas ganz von der Straße vertreiben.

Die französischen Behörden haben Burka-Trägerinnen schon vereinzelt die Staatsbürgerschaft verweigert, weil sich diese nicht unbedeckt fotografieren ließen. Doch weiter wollte die Regierung bisher nicht gehen. Gérin wirft Staatschef Nicolas Sarkozy vor, er drücke sich um eine Entscheidung. Der konservative Präsident hatte sich Anfang Juni ausdrücklich hinter die Ägypten-Rede des US-Präsidenten gestellt. Obama hatte darin die islamischen Kleidervorschriften verteidigt und die Europäer indirekt aufgefordert, die Ausübung des Islam nicht zu gefährden. "Wenn ich Obama vom Schleier reden höre und Sarkozy darauf eingehen sehe, denke ich, dass eine Debatte wirklich nottut", meint Gérin. (Stefan Brändle aus Paris, DER STANDARD/Printausgabe 20.6./21.6.2009)

  • Die französischen Behörden haben Burka-Trägerinnen schon vereinzelt die Staatsbürgerschaft verweigert.
    epa photo afpi/jimin lai

    Die französischen Behörden haben Burka-Trägerinnen schon vereinzelt die Staatsbürgerschaft verweigert.

Share if you care.