Ungarn erhöhte Anteil an Raaberbahn

18. Juni 2009, 14:52
posten

Anteil Österreichs sank von ein Drittel auf 28,6 Prozent, Mitziehen aber vorbehalten - Rail Cargo Austria vor Ausstieg

Budapest/Wien - Ungarn hat bei der Raaberbahn ("Raab-Ödenburg-Ebenfurter Eisenbahn Aktiengesellschaft") eine Kapitalerhöhung um 951 Mio. Forint (3,35 Mio. Euro) auf 6,76 Mrd. Forint durchgeführt, berichtete die ungarische Nachrichtenagentur MTI am Donnerstag. Dadurch stieg der Anteil des ungarischen Staats an der Raaberbahn von 61 auf 66,5 Prozent. Österreich habe sich rechtlich vorbehalten, bei der Kapitalerhöhung mitzumachen, teilte das Infrastrukturministerium auf APA-Anfrage mit.

"Es werden derzeit Gespräche geführt, Details werden aber keine bekanntgegeben", erklärte der Sprecher des Ministeriums, Walter Fleißner. MTI zufolge fiel der Anteile der Republik Österreich von 33,3 Prozent auf 28,6 Prozent, jener der Rail-Cargo-Austria-Tochter Speditions Holding von knapp 5,7 auf 4,9 Prozent.

Ungarn nahm die Kapitalerhöhung durch Einbringung von Immobilien und anderen Vermögenswerten vor, hieß es bei der Hauptversammlung der Raaberbahn. Laut MTI soll Österreich bis zum 31. August Zeit haben, um über eine Mitziehen bei der Kapitalerhöhung zu entscheiden.

Darüber hinaus steht der Ausstieg der ÖBB-Tochter Rail Cargo Austria (RCA) bei der Raaberbahn bevor. Ende 2008 wurde der ÖBB-Gütersparte anlässlich der Übernahme des ungarischen Konkurrenten MAV-Cargo die Entflechtung von der Raaberbahn von der EU-Kommission auferlegt. Die Frist für den Verkauf ist am 25. Mai abgelaufen. Ein bindendes Angebot eines Käufers wurde an Brüssel übermittelt, teilte RCA-Sprecher Thomas Berger der APA mit. Der Käufer werde derzeit aber nicht genannt.

Inzwischen hat die RCA den 25-prozentigen Anteil an der Raabersped von der Raaberbahn übernommen und ist alleinige Eigentümerin an der Speditionsgesellschaft. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt.

Im Vorjahr beförderte die Raaberbahn 4,8 Millionen Passagiere und 6,5 Mio. Tonnen an Gütern. In Ungarn wurde ein Gewinn von 67 Mio. Forint (236.082 Euro) und in Österreich 95.000 Euro erwirtschaftet. Der Umsatz betrug in Ungarn 27 Mrd. Forint (95,1 Mio. Euro), in Österreich 24,5 Mio. Euro. (Wien)

Share if you care.