CPB Immobilientreuhand wird zu EHL Immobilien

18. Juni 2009, 13:56
posten

Wien - Das Immobilienunternehmen der zum Verkauf stehenden Constantia Privatbank (CPB) firmiert bald unter dem Namen "EHL Immobilien" - benannt nach dem neuen 100-Prozent-Eigentümer Michael Ehlmaier. Das blaue Firmenlogo bleibt fast gleich. "Nach der Übernahme im Rahmen eines Management-Buy-outs durch meine Person gibt es die Bezeichnung CPB nur noch bis Ende Juni", gab CPB-Immobilien-Chef Ehlmaier heute, Donnerstag, bei einer Pressekonferenz bekannt. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

"Ich habe jetzt das Glück gehabt und die Gunst der Stunde genutzt", sagte Ehlmaier, der seit 1994 bei der CPB tätig ist. In der Vergangenheit galten Immofinanz und Immoeast als die wichtigsten Auftraggeber der CPB. "Ich werde alles daran setzen, Immoeast als sehr wichtigen Kunden zu erhalten", betonte der neue Unternehmenschef. Künftig will er sich vom klassischen Maklerpfad entfernen und sich verstärkt im Asset Management profilieren.

Für den Investmentbereich koppelt Ehlmaier die EHL Investment Consulting GmbH mit Franz Pöltl als Geschäftsführer als eigenes Unternehmen aus.

Zuwächse erwartet

Die Immobiliensparte der CPB erzielt den Angaben zufolge einen Jahresumsatz "in zweistelliger Millionenhöhe". Ehlmaier rechnet auch heuer - inmitten der Wirtschafts- und Finanzkrise - mit Zuwächsen. Im Investment- und Wohnungsbereich hätten sich diese bereits in den ersten Monaten abgezeichnet, lediglich der Bürobereich lasse "einen leichten Rückgang" erwarten. Denn die Nachfrage auf dem Markt werde hier heuer um etwa 10 Prozent zurückgehen.

Neben Österreich (mit Schwerpunkt Wien) ist die CPB auch in fünf CEE-Ländern aktiv. Der Mitarbeiterstand im Osten (Budapest, Prag, Warschau, Bratislava und Bukarest) wird derzeit massiv aufgestockt. Während in Wien insgesamt 10 Mio. Quadratmeter Büroflächen auf dem Markt sind, werde in keinem osteuropäischen Land die 3-Millionen-Grenze überschritten, verwies CEE-Chefin Andrea Dissauer auf noch nicht gehobenes Potenzial im Osten.

Entwicklung zum Consulter

Das Unternehmen vermittelt sowohl Gewerbe- als auch Wohnimmobilien und will das Geschäftsfeld Dienstleistungen in Zukunft weiter forcieren. "Bei uns kann sich der Kunde bedienen wie im Supermarkt aus dem Regal und sich die Dienstleistung nehmen, die er braucht - internationale Fonds erwarten sich das von ihren Partnern", so Pöltl. Die Entwicklung laufe hin vom klassischen Vermittler zum Consultingunternehmen.

"Mit dem neuen Namen senden wir ein klares Signal für einen Neustart als unabhängiges, eigentümergeführtes Immobiliendienstleister-Unternehmen", teilte Ehlmaier mit, der seit Jahresbeginn 100 Prozent der Geschäftsanteile von den früheren Eigentümern Constantia Privatbank und Constantia Packaging B. V. erwarb. Auch alle in- und ausländischen Tochtergesellschaften des Unternehmens nehmen entsprechende Namenswechsel vor. CPB Immobilien beschäftigt 95 Mitarbeiter und gilt als Österreichs größter Makler im Bürobereich. (APA)

 

 

Share if you care.