Brolenius: Zocken statt Rennfahren

18. Juni 2009, 10:40
4 Postings

Schwede beendet Karriere und wird Pokerprofi

Wien - Der Schwede Johan Brolenius beendet seine Ski-alpin-Karriere und wird sich in Zukunft als professioneller Poker-Spieler versuchen. Der 32-Jährige hat elf Jahre im alpinen Weltcup-Zirkus verbracht und die vergangene Saison auf Rang 16 im Slalom-Weltcup beendet.

Vergangene Woche hatte auch der Schotte Alain Baxter einen Branchenwechsel verkündet. Der 35-Jährige will bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London als Bahnradfahrer antreten. Der Schotte hatte als Slalom-Dritter 2002 bei den Winterspielen in Salt Lake City als erster Brite eine Alpin-Medaille gewonnen, musste diese allerdings nach einem positiven Dopingtest (verbotener Wirkstoff Methamphetamin) zurückgeben. Die Bronzene geerbt hatte damals der Tiroler Benjamin Raich. (APA)

Share if you care.