Entwarnung in Kärntner H1N1-Verdachtsfall

18. Juni 2009, 20:51
1 Posting

"Krankheitsverlauf ist ganz milde"

Klagenfurt - In einem Verdachtsfall auf Neue Grippe in Kärnten ist Donnerstagabend Entwarnung gegeben worden. Bei jener 25 Jahre alten Frau aus dem Lavanttal, die Mittwochnachmittag ins Landeskrankenhaus (LKH) Klagenfurt eingewiesen worden war, fiel der Befund des Virologischen Instituts in Wien negativ aus. Das berichtete LKH-Sprecherin Nathalie Wurzer der APA.

Die Befunde für die zwei weiteren Verdachtsfälle in Österreichs südlichstem Bundesland werden für Freitag erwartet. "Der Krankheitsverlauf ist ganz milde. Es handelt sich im Prinzip um gesunde Menschen, die nur aus Präventionsgründen im Krankenhaus behandelt werden", betonte Gesundheitslandesrat Kaiser gegenüber der APA.

Betroffen sind eine Feldkirchnerin, die im Krankenhaus Waiern behandelt wird sowie ein Mann mit entsprechenden klinischen Symptomen, der im LKH liegt. Alle betroffenen Personen waren am vergangenen Wochenende gemeinsam in einem Flieger von London nach Klagenfurt unterwegs gewesen.

Die sieben weiteren bestätigten Fälle von Neuer Grippe in Österreich traten bei Männern und Frauen in verschiedenen Bundesländern fast ausschließlich nach USA-Reisen auf. Alle Infektionen zeigten einen milden, einer normalen Influenza sehr ähnlichen und gut behandelbaren Verlauf. Die Patienten konnten das Spital nach wenigen Tagen wieder verlassen. (APA)

Share if you care.