Eingefärbtes Weltspektakel

17. Juni 2009, 19:07
  • Kleine Patientin mit viel Fantasie: Alexandria (Catinca Untaru) durchlebt im Spital Heldenepen.
    foto: einhorn

    Kleine Patientin mit viel Fantasie: Alexandria (Catinca Untaru) durchlebt im Spital Heldenepen.

Aufgeblasenes Spektakel: Tarsem Singh inszenierte eine Heldengeschichten eines Stuntmans - Dazu: Die weiteren Kinostarts der Woche

Ein Mädchen begegnet im Krankenhaus "vor langer langer Zeit" einem Mitpatienten. Der Mann ist in einem neuen Unterhaltungsgewerbe tätig: Damit den Schauspielern nichts passiert, fällt er stattdessen vom Pferd, und dabei hat er sich auch seine Verletzung zugezogen. Nun erzählt er Abenteuergeschichten, und für seine Zuhörerin werden diese zunehmend realer.

Tarsem Singh, der schon für den Psychothriller The Cell aufwändige Seelenlandschaften entwarf, hat für The Fall 2006 erneut in den digitalen Farbtopf und in die Reisekasse gegriffen, um die Heldengeschichten des Stuntmans zu visualisieren. Ganz am Ende sieht man eine Montage von Stummfilmausschnitten - und diese Stürze, Sprünge und Crashes von Mensch und Gerät sind so atemberaubend, wie es das gesamte aufgeblasene Spektakel zuvor nie war.

Trauerarbeit auf der Parkbank
Die weiteren Kinostarts der Woche

Ein italienischer Manager (Nanni Moretti) ändert nach dem unerwarteten Tod seiner Frau seine Prioritäten: Statt ins Büro setzt er sich lieber in einen Park gegenüber der Volksschule seiner Tochter. Antonio Grimaldi erzählt in Stilles Chaos / Caos calmo eine sympathisch-eigenwillige Trauerbewältigungsgeschichte. Weitere aktuelle Filme aus italienischer Produktion sind noch bis 21. 6. im Innsbrucker Leokino zu sehen.

Außerdem starten: der Verschwörungsthriller State of Play / Stand der Dinge von Kevin Macdonald, in welchem Russell Crowe als Zeitungsreporter in Washington ermittelt, und das von Edward Zwick inszenierte Widerstandsdrama Unbeugsam / Defiance, in welchem Daniel Craig einen jüdischen Partisanen verkörpert. (irr / DER STANDARD, Print-Ausgabe, 18.6.2009))

 

Share if you care
3 Postings

ich verstehe die kritik zu singh nicht, ist der film jetzt gut oder nicht? kann ein rezensent nicht ja oder nein sagen?

Dann will ich das besorgen: Der Film ist nicht, was er sein will, und er ist: aufgeblasen – aber er ist sehenswert und hat schöne und gute Momente. Okay?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.