Bayreuther Festspiele planen großen Umbau

17. Juni 2009, 13:42
1 Posting

Architekten-Pläne sind noch "Geheimstufe eins" - Modernisierung im Erscheinungsbild angekündigt

München - Das neue Leitungsduo der Bayreuther Festspiele, Katharina Wagner (31) und Eva Wagner-Pasquier (64), will nach Angaben des Nachrichtenmagazins "Focus" den Grünen Hügel im großen Stil umbauen lassen. Es sei ein Bauprojekt im Umfang von 23 Millionen Euro geplant.

Unter anderem sollten eine weitere Probenbühne und ein Kindertheater entstehen. Auch der Gastronomiebereich soll renoviert werden. Ein Berliner Architekturbüro entwickelt laut "Focus" detaillierte Pläne. Diese unterlägen jedoch noch "Geheimstufe eins", weil die Eigentümer der Festspiele, der Bund, der Freistaat Bayern, die Stadt Bayreuth und die Gesellschaft der Freunde von Bayreuth, bisher nicht zugestimmt hätten.

Die Stiefschwestern gestalten ab Ende Juli ihre erste gemeinsame Spielzeit. Die Bayreuther Festspiele wollen sich für neues und jüngeres Publikum öffnen. Katharina Wagner kündigte am Dienstag in Berlin eine Modernisierung im Erscheinungsbild der Festspiele an.

"Bayreuth hatte in den letzten Jahren ein verworrenes Gesicht", sagte die Regisseurin. Zur "Marke Bayreuth" müsse ein kundenfreundlicher Service und ein zeitgemäßer Internet-Auftritt gehören. Fortgesetzt werden sollen öffentliche Live-Präsentationen der Vorführungen über Video.

Kulturstaatsminister Bernd Neumann kündigte an, dass der Bund unverändert zu den Festspielen stehe. Mit Subventionen von zwei Millionen Euro allein in diesem Jahr trage die Bundesrepublik rund ein Drittel der Aufwendungen der Festspiele, erklärte Neumann bei der Vorstellung der Festspiele in der Berliner Vertretung Bayerns. Für 2010 sei eine Zuschusserhöhung auf 2,3 Millionen Euro geplant.

Die Urenkelin Richard Wagners (1813-1883) sagte eine wissenschaftliche Untersuchung der Geschichte der Festspiele vor allem in der NS-Zeit zu und versprach die Offenlegung möglicherweise noch unbekannter Dokumente. Das könne sie für sich und ihren Vater zusagen. Sie wisse allerdings nicht, was andere Familienmitglieder aufbewahren. "Für sie kann ich nicht sprechen." Sie hoffe, dass bis zum Jahr 2013 ein Zwischenergebnis vorliegt.

Zu den künstlerischen Plänen sagte Wagner, offen sei nur noch der im Jahr 2013 beginnende "Ring"-Zyklus. Die musikalische Leitung übernehme Kirill Petrenko, die Namen der Regisseure seien noch offen. Die Bayreuther Festspiele eröffnen in diesem Jahr am 25. Juli mit "Tristan und Isolde". Premieren stehen in dieser Spielzeit nicht auf dem Programm. (APA/dpa)

 

Share if you care.