Weltweit sind 42 Millionen auf der Flucht

16. Juni 2009, 16:36
8 Postings

80 Prozent flüchten in Entwicklungsländer - "Neue Massenflucht" aus Pakistan, Sri Lanka, Somalia

Genf/Wien - Weltweit sind 42 Millionen Menschen auf der Flucht. Das gab das UNO-Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR) in seiner Jahresstatistik 2008 bekannt.

Wie das UNHCR betont, spiegeln die Zahlen jedoch nicht ganz die heutige Lage wider: Seit dem Vorjahr habe es "eine neue Massenflucht gegeben, vor allem in Pakistan, Sri Lanka und Somalia", so UNO-Flüchtlingshochkommissar Antonio Guterres.

Irakis größte Gruppe

80 Prozent der Flüchtlinge sind in Entwicklungsländern. Mehr als ein Zehntel aller Flüchtlinge weltweit sind Iraker (4,8 Millionen), die Liste der Aufnahmeländer führen Pakistan (1,8 Millionen), Syrien (1,1 Millionen) und der Iran (980.000) an. Österreich ist mit einer Flüchtlingspopulation von 37.557 Personen in absoluten Zahlen das siebentgrößte Aufnahmeland in der EU.

26 Millionen der 42 Millionen Flüchtlinge sind innerhalb des eigenen Landes vertrieben worden. Spitzenreiter sind diesbezüglich Kolumbien (drei Millionen Flüchtlinge), der Irak (2,6 Millionen) und die sudanesische Krisenprovinz Darfur (zwei Millionen).

Jahrzehntelang im Exil

Einige der Fluchtsituationen seien von jahrzehntelanger Dauer, etwa in Kolumbien, dem Irak oder dem Kongo. 5,7 Millionen Männer, Frauen und Kinder leben bereits seit mindestens fünf Jahren anderswo, ohne Aussicht auf rasche Rückkehr.

Unter den EU-Staaten ist Deutschland mit Abstand das größte Aufnahmeland für Flüchtlinge. Mit 580.000 Flüchtlingen liegt es auf Platz vier der weltweiten Flüchtlingsstatistik. Es folgen Großbritannien, Frankreich, die Niederlande und Schweden. Österreich liegt EU-weit auf Platz 7, weltweit auf Platz 36.

4,8 Millionen Flüchtlinge sind Iraker, gefolgt von den Palästinensern (4,7 Millionen), Kolumbianern (3,4 Millionen) und Afghanen (3,3 Millionen). Das mit Abstand größte europäische Herkunftsland für Flüchtlinge ist Serbien (inclusive Kosovo) mit 427.873 Personen. (APA)

 

 

Share if you care.