Auftakt im "Novomatic Forum"

16. Juni 2009, 14:23
posten

Gemeinsamer Schwerpunkt mit dem Österreichsichen Filmarchiv - 16.07. bis 16.08.

Wien - Gleich mit zwei opulenten Eröffnungen geht die heurige Ausgabe des internationalen Wiener Tanzfestivals ImPulsTanz an den Start. Noch bevor Stepptänzer und Jazzmusiker Savion Glover und Band am 16. Juli zur offiziellen Eröffnung im Hof des Museumsquartiers laden, wird schon in der Nacht davor mit einer ungewöhnlichen Raumklang-Performance das Novomatic Forum am Naschmarkt wieder eröffnet. Dort wird es sich bis zum 16. August auch die Festival Lounge gemütlich machen. Mit mehr als 200 Workshops im Arsenal, den Spitzen des internationalen Tanzes im Performance-Programm und gemeinsamen Schwerpunkten etwa mit dem Filmarchiv verspricht der Tanzsommer ein heißer zu werden.

Auftakt am kommenden Wochenende

Schon am kommenden Samstag wird in der SCS der erste Vorbote des Festivals aufgeführt: "Bolly-Hop", das heuer zum zweiten Mal stattfindende Tanzprojekt mit Schulklassen, setzt sich fröhlich aus Bollywood und Hip-Hop zusammen. "Es ist großartig zu sehen, wie die Kinder sich an die Stile anpassen", schwärmte Trainer Terence Lewis heute, Dienstag, bei einer Pressekonferenz. Unterrichtet werden Alt und Jung, Profi und Anfänger im Sommer dann im Arsenal im umfangreichen Workshop-Programm. Viel lernen wird der Tanznachwuchs auch im Dance-Web, heuer betreut von Philipp Gehmacher. Höhepunkte aus dem Schaffen von internationalen Nachwuchs-Choreographen gibt es wieder in der Reihe [8:tension] zu sehen.

Performance-Marathon

In der Novomatic Festival Lounge, die mit einem 21-stündigen Performance-Marathon zu Erik Saties "Vexations" aus den Händen von Kerstin Kussmaul und Jan Burkhardt eröffnet wird, findet heuer auch ein neu ins Leben gerufener Schwerpunkt in Kooperation mit dem Filmarchiv statt. 13 Filmabende bringen als "Dancing Pictures" Hintergründe zu anwesenden Choreographen, daneben hat das Filmarchiv auch bei seinem Freiluftfest im Augarten eine Schwerpunkt auf Tanz gelegt. "Film und moderner Tanz haben eine Parallelgeschichte", betonte Thomas Ballhausen vom Filmarchiv. "Der bewegte Körper ist filmhistorisch tief verwurzelt."

Programmschwerpunkte

Abgehangen wird heuer nicht nur in der Festival Lounge, sondern auch in der "Lovely Liquid Lounge" aus dem Labor von Chris Haring und Liquid Loft. In einer Kooperation mit der chinesischen Tänzerin Jin Xing und ihrer Compagnie wird den Zusehern hier eine neue Freiheit zugestanden. "Ich will mein Publikum nicht unterrichten. Wir lassen es einfach sein, wenn wir gut sind, wird es uns zusehen", erklärte Jin Xing den vierstündigen Abend, an dem fünf Performances lose in die Lounge gesetzt werden. So wird Stephanie Cumming ihr Solo "Ah. Poetry" über die Figur des Virginia Woolf'schen "Orlando" zeigen und Jin Xing sich als "Salonlöwin" den Publikumsfragen zu China, oder zu ihrem eigenen bewegten Leben stellen.

Klassiker

Neue Kreationen von Anne Teresa De Keersmaeker, Wim Vandekeybus oder Jan Fabre unterstreichen nicht nur die starke Präsenz belgischer Choreographen im Performanceprogramm, sondern versprechen auch ebensolche Publikumsmagneten zu werden, wie die Auftritte von Maguy Marin oder Savion Glover. Eine Million Euro sollte das Festival an den Kassen einnehmen, wie Intendant Karl Regensburger erklärte. Zwei Millionen kommen von der Stadt, 450.000 vom Bund, 600.000 aus EU-Töpfen, 950.000 sollen über Sponsoren aufgetrieben werden.

Verstärkt wird die heimische Zusammenarbeit mit der zweiten großen Tanzinstitution der Stadt, dem Tanzquartier. In der ersten Saison des neuen Intendanten Walter Heun sollen "Stränge, die im Sommer geknüpft wurden", weiter gezogen werden, betonte er. So wird etwa der Saisonstart mit mehreren Werken von Trisha Brown am 2. und 3. Oktober als gemeinsame Aktion von ImPulsTanz und Tanzquartier veranstaltet. "Ich sehe uns überhaupt nicht als Konkurrenten", so Heun. "Wir geben uns den Stab in die Hand." (APA)

  • Artikelbild
    sujet: impulstanz 2009
Share if you care.