Brasilianer waren bei Auftakt noch nicht dabei

15. Juni 2009, 20:49
22 Postings

Daxbacher fehlte wegen UEFA-Pro-Lizenz-Kurs - Von den sechs Neuen nur Vorisek und Liendl dabe

Wien - Mit einem reduzierten Kader, ohne Trainer Karl Daxbacher, der einen Kurs für die UEFA-Pro-Lizenz in Schielleiten besuchte, und auch ohne die angekündigten Brasilianer, hat der FK Austria Wien auf Montag auf einem Trainingsplatz hinter der neuen Osttribüne des Horr-Stadions die Vorbereitungen auf die am 18./19. Juli beginnende Fußball-Saison in Angriff genommen. Die Anreise der Südamerikaner vom SC Corinthians Sao Paulo, mit dem der ÖFB-Cupsieger jetzt zusammenarbeitet, verzögerte sich um einige Tage.

"Sie werden noch in dieser Woche erwartet, einer von ihnen hat noch am Wochenende in der Ersten gespielt. Zuerst kommen zwei, ein 19-Jähriger und ein fertiger Spieler, später dann noch ein dritter", sagte Austrias AG-Vorstand Thomas Parits, der über seinen Freund und Manager Sigi Steinwender mit dem vierfachen brasilianischen Meister ins Gespräch gekommen war. "Sigi hat gute internationale Beziehungen und mich im Mai angerufen, als der Generalmanager von Corinthians in Wien weilte", erzählte Parits.

"Prozentuell an einem Weiterverkauf beteiligt"

Der Burgenländer versicherte, dass die Zusammenarbeit mit dem aktuellen Ronaldo-Verein für den Bundesliga-Dritten mit keinerlei Risiken verbunden ist. "Wir zahlen die Gehälter dieser Spieler und sind dann prozentuell an einem Weiterverkauf beteiligt", meinte Parits. Seinen Angaben zufolge sollen die vorerst drei Akteure von Corinthians in Favoriten geparkt werden, sich auf dem europäischen Markt präsentieren. Vielleicht befindet sich in dem Trio aus dem Land des Rekordweltmeister auch einer der zwei von den Wienern noch gesuchten Stürmern.

"Wir wollen mit einem 22 Mann umfassenden Kader in die Saison starten. Der Kader wird nicht mehr so aufgebläht, dafür aber qualitativ verbessert sein", meinte Parits, für den sich die Ziele gegenüber dem Vorjahr nicht geändert haben. "Kurzfristig wollen wir in die Gruppenphase der Europa League kommen und in der Bundesliga im oberen Drittel mitspielen und einen internationalen Startplatz erreichen", sagte der ÖFB-Ex-Stürmer.

Begrüßung und kurze Ansprache

Für die Spieler, die sich am Montagnachmittag zu einer rund 90-minütigen, ersten lockeren Einheit unter Co-Trainer Josef Michorl einfanden, begann der Ernst des Fußballer-Lebens mit einer Begrüßung und einer kurzen Ansprache von Parits in der Kabine. Danach tummelten sie sich auf dem Trainingsplatz, von den sechs Einkäufen waren nur der Tscheche Petr Vorisek (zuletzt RSC Altach) und Michael Liendl (Kapfenberger SV) mit von der Partie. Julian Baumgartlinger (TSV 1860 München), Zlatko Junuzovic, Manuel Ortlechner (beide Austria Kärnten) und Florian Klein (LASK) fehlten wie Rubin Okotie und Aleksander Dragovic sowie Emin Sulimani und Michael Madl (beide verletzt). Mit Ausnahme der letzten Zwei haben alle noch eine Woche Urlaub.

Dass die Austria neben Acimovic, Krammer, Sulimani, Hattenberger mit den Neuen Baumgartlinger, Junuzovic, Klein, Vorisik und Liendl ein Überangebot hat, glaubt Parits nicht. "Krammer kann auch rechts in der Abwehr spielen, Vorisek in der Innenverteidigung aufgeboten werden."

Während der derzeit verfügbare Kader auf dem Trainingsplatz die Vorbereitungen aufnahm, wird im Horr-Stadion fleißig gewerkt. Der Arena fehlt derzeit wegen des Einbaus einer Rasenheizung das Grün. Die Arbeiten werden noch bis Ende Juli dauern, sodass die Austria mit dem Handicap von Auswärtsspielen in die Saison starten muss. Das erste Testspiel steht hingegen nach einer Woche Training in Wien bereits am Samstag in Eibenstein (16.00 Uhr) gegen eine Waldviertel-Auswahl (Spieler aus Regional- und Landesliga) auf dem Programm, vom 27. Juni bis 4. Juli wird in Flachau ein Trainingslager mit etlichen weiteren Partien abgehalten. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Austria-Vorstand Thomas Parits mit den Neuzugängen Petr Vorisek,  und Michael Liend.

Share if you care.