300 Häftlinge in Hungerstreik getreten

15. Juni 2009, 19:52
posten

Großteil der Protestierenden gehört zur Sadr-Bewegung

Najaf - In einem Gefängnis in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind rund 300 Gefangene in einen Hungerstreik getreten. Bei einem Großteil der Protestierenden handle es sich um Anhänger des radikalen Schiitenführers Moktada Sadr, teilte dessen Sprecher Salah el Obeidi am Montag in Najaf mit. Demnach verweigern die 300 Gefängnisinsassen seit Sonntag jede Nahrungsaufnahme. Sie protestierten damit gegen die schlechten Haftbedingungen und gegen Verzögerungen bei der Bearbeitung ihrer Fälle, sagte el Obeidi.

Eine Delegation des irakischen Innenministeriums, dem das Gefängnis untersteht, reiste am Montag in die Haftanstalt, um die Insassen davon zu überzeugen, der Sadr-Bewegung abzuschwören. Dies hätten sie jedoch abgelehnt, sagte el Obeidi. Rund 40 Prozent der Streikenden sind Sadr-Anhänger. Militärsprecher Kassem Atta bestätigte, dass es in dem Gefängnis einen Protest gegen die Verzögerung juristischer Verfahren gebe. Alle Festnahmen seien jedoch "unter Beachtung der Menschenrechte" geschehen. (APA)

Share if you care.