Vollautomatisierte Performance

15. Juni 2009, 15:02
posten

Bei "100 Stunden Open Museum" performt der Künstler Oliver Hangl mit einer elektrischen Reisenmaschine

Eine elektrische Riesenmaschine ist die Hauptfigur der Live-Performance von Oliver Hangl, mit der er die "Night of Art" des Technischen Museums Wien eröffnet. Der Künstler tritt mit der Maschine in einen szenischen Dialog und inszeniert dabei das angeblich Nutzlose eindrucksvoll als Star. Elektriker, Handwerker und Schweißtechniker begleiten den von Christine Haupt-Stummer und Annina Zwettler kuratierten Revueakt und verhelfen der Maschine zu scheinbar unendlichem Wachstum.

Museale "Sammlung"

Die Einzelteile der Maschine sind ausrangierte Objekte, die im Haushalt keine Verwendung mehr finden und die das Museum speziell dafür im Rahmen eines Aufrufs seit März gesammelt hat. Als Teil des riesigen Kunstwerks erhalten sie nun neue Strahlkraft. Derartige Realitätsbrüche und Verschiebungen in Funktionssystemen wie Alltag und Kunst beschäftigen Oliver Hangl in vielen seiner Arbeiten. (red)

HIGH VOLTAGE: Glanz und Glamour - vollautomatisch
17.06.2009, 20 und 22 Uhr
Technisches Museum Wien

Links:
www.olliwood.com (Oliver Hangl)
www.technischesmuseum.at

Share if you care.