Lufthansa dürfte "Okay" kriegen

15. Juni 2009, 12:30
11 Postings

Deutsche Airline bietet Streckenrechte nach Brüssel und im Österreich-Deutschland-Markt feil

Brüssel/Frankfurt/Wien - Die Lufthansa strebt bekanntlich die Übernahme der Austrian Airlines sowie der Brussels Airlines an. Die Entscheidungen der EU-Kartellprüfer stehen noch aus - im Fall der AUA wurde die Prüf-Frist erst kürzlich bis 1. Juli verlängert -, in der Branche wird aber davon ausgegangen, dass der "Kranich" seine Pläne durchziehen wird können. Das "Go" für die Deutschen aus Brüssel mit Auflagen wird in einem Durchgang für AUA und Brussels erwartet.

Im Fall "Brussels" geht es bei den Auflagen (Freigabe von Start- und Landerechten) laut deutschem "Handelsblatt" (Montag) unter anderem um Slots auf der Strecke Brüssel-Frankfurt und von Brüssel zu anderen deutschen Städten. Unter den Slots, bei denen die Lufthansa im Fall AUA Zugeständnisse zwischen deutschen Städten und Wien angeboten hat, soll es dem Blatt zufolge insbesondere um die Strecke Hamburg-Wien gehen.

Zugleich steht das Brüsseler Urteil im Beihilfeverfahren an. Da geht es um den staatlichen österreichischen 500-Millionen-Zuschuss für die AUA, den Lufthansa für die Übernahme verlangt. (APA/red)

Share if you care.