"Meine Oma bekommt auch was aus der Tonne"

15. Juni 2009, 13:19
posten

Bis zu 300 Euro monatlich ließen sich durchs Containern sparen, erzählten die Mülltaucher "Flex" und "Mu" - aber ihnen gehe es um Kritik am System

Sie holen sich Verwertbares aus dem Müll, weil sie nicht akzeptieren wollen, dass Lebensmittel "für Profitinteressen produziert werden", erklären die Freeganer Flex und Mu im derStandard.at-Chat. Wenn sie bei der Tonne andere Menschen treffen, die weniger Geld haben als sie, dann überließen sie das Dumpster-Gut ihnen, da sie "gut verdienen". Ansonsten verkochten oder verschenkten sie es - auch an die eigene Großmutter. Denn "alle, die selbst mal einen Blick in die Tonne geworfen haben, sind überrascht, wie wenig ekelig es ist", sagt Flex.

ModeratorIn: Wir begrüßen die Mülltaucher "Flex" und "Mu" im Chat und freuen uns auf die Fragen.

Flex, Mu: hallo, schön, dass ihr da seid!

UserInnenfrage per Mail: wo und wann kann man am naschmarkt das übriggebliebene gemüse/obst ergattern?

Flex, Mu: auf unserer website www.freegan.at gibt es unter der kategorie "basics" ur viele tipps und tricks für leute, die es mal ausprobieren wollen. weiters würd ich naschmarkt nicht so empfehlen, weil gerade bei großen märkten das dumpstern in letzter zeit immer schwieriger wird - als eher brunnenmarkt od so

UserInnenfrage per Mail: liebe freeganer, ich habe gehört, dass ihr bei euren streifzügen nur pflanzliche produkte zu euch nehmt. warum? was macht ihr mit den restlichen produkten, lasst ihr sie liegen, oder gebt ihr sie obdachlosen?

Flex, Mu: wir essen nur pflanzliche produkte, weil tiere für uns keine lebensmittel sind. die zustände in der heutigen landwirtschaft sind katastrophal. eine filme gibt es auf www.veg-tv.info prinzipiell lassen tierprodukte liegen, aber andere lebensmittel bringen wir manchmal in die gruft oder schenken freundInnen. außerdem verderben tierprodukte viel schneller und die gefahr von lebensmittelvergiftungen ist viel höher

ModeratorIn: wie schätzt ihr die gesundheitlichen risiken des dumpsterns ein?

Flex, Mu: grundsätzlich ist dumpstern nicht gefährlicher als einkaufen zu gehen - ich kaufe keine verdorbenen lebensmittel - also nehme ich solche auch nicht aus der tonne - das was wir aus der tonne nehmen ist ein paar stunden davor ja noch im geschäft für geld angeboten worden - und gerade bei pflanzlichen produkten ist die gefahr auf verderblichkeit und sachen wie salmonellen sowieso viel geringer bzw. nicht vorhanden

Rafaela: Inwieweit bewegt ihr euch an den Grenzen der Legalität?

Flex, Mu: rein formaljuristisch ist das entnehmen von müll wohl nicht erlaubt, aber kein gericht würde den fall verfolgen. der fall würde wegen geringfügigkeit niedergelegt werden

dfdsf sdfsdfsd: Sind Sie als"freeganer" eigentlich für eine Reform des Systems? Denn würde dieses nicht so viele verwertbare Abfälle produzieren, könnten Sie sich ja nicht kostenlos damit ernähren, oder?

Flex, Mu: grundsätzlich setzt unser aktionismus ja nicht bei unserer persönlichen bereicherung an, sondern eher an kritik am bestehenden kapitalistischen marktsystem - geld ist für uns einfach nicht das maß aller dinge - lebensmittel sollten nicht für profitinteressen produziert werden, sondern für die menschen, die davon leben

hellsbells: Was kann man zumeist bei Supermärkten, an verwertbaren Lebensmitteln, alles "abstauben"?

Flex, Mu: weggeworfen wird alles was auch verkauft wird. von spülmittel über bier bis gemüse und obst

Skull&Bones: Bzgl. Einkommen: Verdient Ihr normal bis gut? Spart Ihr bei alltäglichen Ausgaben? Bekommt Eure Freundin auch mal ein neues Kleid (nicht von H&M) als Geschenk?

Flex, Mu: flex: ich verdiene gut - habe volkswirtschaft studiert und bin jetzt computerfachmann. ich spare dort, wo ich durch mein geld etwas nicht unterstützen will. ich fahre rad, weil ich die autoindustrie nicht unterstützen will. meine freundin bekommt kein kleid von HM. weil ich kinderarbeit und ausbeutung nicht unterstützen will. außerdem kann sie auch selbst einkaufen gehen. ;-)

may1: habt ihr in späterer zukunft auch vor, eure familie "dumpsternd" zu ernähren?

Flex, Mu: ich glaube nicht, dass unsere intention darin besteht, uns selbst und unsere freunde bzw. familie möglichst kostenlos mit lebensmitteln zu versorgen - wir wollen viel mehr die herrschenden umstände kritisieren und alternativen dazu aufzeigen und leben - wie gesagt: mehr dazu auf unserer website freegan.at

Haloander: Lebt ihr in rein dumpsternden Beziehungen oder könntet ihr euch auch eine Beziehung zu einer Spar-Kundin vorstellen? :-)

Flex, Mu: flex: meine oma bekommt öfters mal auch was aus der mülltonne mitgebracht. :-) aber keine sorge, sie weiß davon und findet es gut! gerade für die nachkriegsgeneration ist es oft nicht verständlich, dass so viel weggeworfen wird.

servicewüste: wenn ihr gut verdient, nehmt ihr die lebensmittel dann nicht menschen weg, die nichts oder sehr wenig geld zur verfügung haben?

Flex, Mu: zu frage mit beziehung: selbstverständlich zählen die inneren werte,.. :-)

ModeratorIn: servicewüste: wenn ihr gut verdient, warum nehmt ihr die lebensmittel dann menschen weg, die nichts oder sehr wenig geld zur verfügung haben?

Flex, Mu: 1. wir nehmen keinem menschen lebensmittel weg - ohne uns würden diese in spittelau zum schornstein rausgeblasen werden. 2. falls wir andere menschen beim dumpstern treffen würden oder treffen, die die sachen nötiger als wir haben, geben wir diese nat. ab

Konrad84: Wieviel Geld erspart man sich dadurch? Und seid ihr täglich unterwegs?

Flex, Mu: zw. 10-300 euro, je nachdem wie oft mensch unterwegs ist.

ModeratorIn: 300 Euro pro Tag, Woche, Monat?

Flex, Mu: pro monat

huhu01: Ist es möglich, sich durch das Containern komplett zu versorgen?

Flex, Mu: prinzipiell ja - allerdings ist das für uns kein dogma weiters soll dumpstern nicht als wirklich eigenständige ökonomie betrachtet werden, sondern eher als nischenpraxis über die bestimmte menschen kritik üben versuchen auch andere menschen über missstände aufzuklären

Skull&Bones: Die Autoindustrie unterstützt Ihr nicht, aber hin und wieder fliegt Ihr in den Urlaub. Oder?

Flex, Mu: nein, fliegen wir nicht. :-)

lukasu: wurdet ihr schon mal von der polizei erwischt/kontrolliert?

Flex, Mu: nein

mondseer: Habt ihr es schon erlebt, dass Lebensmittel vergiftet wurden, um die verwendung zu verhindern?

Flex, Mu: das kommt in letzter zeit - vl auch in zuge des im augustin erwähnten falles bei hofer - immer öfter vor dass lebenmittel absichtlich mit kaffeesatz überschüttet werden od anders ungenießbar gemacht werden kommt aber schon lange vor rattengift, spülmittel und co. kommt allerdings auch langsam in mode

The Use and Abuse of Social Science: Ich habe selbst einige Zeit vegan und laengere Zeiten vegetarisch gelebt und stimme Euch bzgl. der leider in den meisten Faellen katastrophalen Situation in der Landwirtschaft zu. Sind aber Tiere bzw. tierische Erzeugnisse aus Eurer Sicht auch ein E

Flex, Mu: das problem auch bei biohaltung ist z.B. dass die tiere danach getötet werden. das passiert nie freiwillig. auch bei eier z.B. gibt es große probleme. z.B. werden auch bei bio- oder freilandhaltung die kleinen männlichen legeküken am ersten tag ihres lebens aussortiert und getötet weil sie keine eier legen können und auch nicht für den fleischansatz verwendet werden können. sie werden vergast oder zermust. wenn die tiere es sich aussuchen könnten, würden sie wollen, dass menschen sich vegan ernähren,. deshalb machen ich das zumindest (flex) :-)

STANT: Wie lange seit ihr den täglich unterwegs

Flex, Mu: flex: 15min alle 2 tage. mu: je nach lust und laune zw. 15-120 min

Name d. Red. bekannt: welche dinge werft ihr eigentlich weg?

Flex, Mu: auf jeden fall keine genießbaren lebensmittel - sonst nur konservative denkmuster ;)

tehj4ckass: Hattet ihr anfangs Ekel vor dem Essen von "Müll" und wie habt ihr den überwunden?

Flex, Mu: alle die selbst mal einen blick in die tonne geworfen haben, sind überrascht, wie wenig ekelig es ist,..

Publius C. Pulcher: zu welcher tageszeit seid ihr unterwegs?

Flex, Mu: auf jeden fall nicht zur selben wie die meisten einkäuferInnen eher ab 1std nach ladenschluss

Die zwölf Gebote: Gibt es unter den dumpsterern bereits Konkurenz? Hat jeder sein eigenes Revier? Oder gibts noch zu wenige von euch?

Flex, Mu: konkurenz ist uns nicht bekannt. es ist genug für alle da und sollte auch sein! ;-)

dsfsdf werwerwer: Findet Ihr es nicht kontraproduktiv, dass mittlerweile alle 2-3 Wochen ausführlich in den Medien darüber berichtet wird? Aufgrunddessen sind bei mir in der Umgebung sämtliche Biotonnen versperrt oder mittlerweile mit dem "Gifthinweis" versehen. Durc

Flex, Mu: dieses phänomen ist uns nur von hofers bekannt wegen dem gift-augustin artikel. wo wohnst du?

bouncing: ist das containern am samstag ergiebiger? da wird wohl mehr weggeworfen?

Flex, Mu: wochenende ist wohl am ergiebigsten - allerdings lohnt sich ein kleiner spaziergang auch unter der woche

ingleside: Ihr sagt, Ihr wollt mit "Dumpstern" die herrschenden Umstände kritisieren. Wieso kauft Ihr dann nicht zB Fair Trade- und Bio-Produkte, mit denen Ihr die benachteiligten Bauern dieser Welt wenigstens ein wenig unterstützen könnt? Finanziell wäre das

Flex, Mu: flex: ich ernähre mich nicht nur aus der tonne. und ich bin großer ökostrom- bio- und fairtrade fan. mu: falls ich produkte kaufe, halte ich mich ebenfalls an diese werte - allerdings glaube ich, sollten wir nicht glauben, dass wir den menschen in der 3. Welt nur gutes tun, wenn wir sie aus gutwillen unsere luxusgüter, elektrogeräte, ... bananen produzieren lassen

dsfsdf werwerwer: 14er Bezirk...Spar (Gifthinweis), Zielpunkt (eigene Verschläge gebaut mit Metallverstärkung!)

Flex, Mu: wir sind auch im 14.ten unterwegs - hätten wir noch nicht gemerkt. falls das so ist, bitte wehr dich dagegen - giftspender runterreißen od entfernen und schauen was passiert - aber bitte nicht einschüchtern lassen und wieder zum braven konsumenten / konsumentin werden

erdo: Was war eigentlich so das köstlichste, was ihr je im Müll gefunden habt? Sind da auch schonmal Wachteleier oder so dabei? ;)

Flex, Mu: wachteleier essen wir nicht, weil tiere für uns keine lebensmittel sind. köstlich ist vieles, wenn richtig zubereitet. ;-)

achiever: Funktionier dumpstern in ländlichen Regionen auch, oder ist das eher was für die Stadt?

Flex, Mu: am land ist's eig. oft unkomplizierter und wesentlich einfacher - einfach ausprobieren

Fliegenfischerin: Ich finde das toll, was ihr macht. Seid ihr in irgendeiner Form vernetzt oder betrachtet Ihr euch als Einzelinitiative? Gibts NGO's, die ihr unterstützen würdet oder unterstützt?

Flex, Mu: selbst ist die frau!/ der mann,.. wenn du nähere infos od kontakt bzw. anschluss finden willst, schreib uns eine mail info@freegan.at

erbsenzähler8: Im Prinzip geht es um Überproduktionen der Konsumindustrie, aber das ändert jetzt ja sicher nicht wie und wo produziert wird, habt ihr da Alternativen oder belasst ihr es bei der jetztigen Taktik?

Flex, Mu: sicher ist das was wir machen nichts, was die strukturen aktiv verändert - allerdings ändern viele menschen, die sich mit verschwendung auseinnandersetzen auch ihre konsumgewohnheiten und tragen dadurch auch zu einer änderung bei

Miles Edgeworth: Meint ihr, dass Dumpstern zur verbreiteten Alltagspraxis werden sollte? Welche volkswirtschaftlichen Effekte wären da - eurem Assessment nacht - zu erwarten

Flex, Mu: dumpstern kann über einen gewissen prozentsatz nicht hinausgehen, weil auch konsumiert werden muss damit abfall entsteht. viel sinnvoller ist es z.B. keine tierprodukte mehr zu kaufen, wenn mensch was verändern will. so würde die wirtschaft nicht schrumpfen, aber ressourcenschonender sein

Die zwölf Gebote: ist es eurer meinung nach von der gesellschaft mehr geduldet, wenn ihr (studiert, mit einkommen) das macht, als wenn der klassische sandler in den mülleimern rumstierlt?

Flex, Mu: vermutlich erstes, .. aber gesellschaftliche wertevorstellungen sind oft in frage zu stellen. die zählen für uns nichts.;-)

Sissi Bussi: Hattet ihr schon Probleme mit MitarbeiterInnen von den Lebensmittelgeschaeften?

Flex, Mu: nein,.. ich glaub, mitarbeiterInnen sind oft selbst so schockiert von den ausmaßen, dass sie wohl kaum was gegen uns unternehmen werden

Günther Hase: Ihr sprecht von "(Gesellschafts-)Kritik üben. Wäre es nicht sinnvoller, Institutionen wie den "Sozialmarkt" zu unterstützen als teuer Produzierte Nahrungsmittel gratis abzustauben? Was ist mit den Menschen die in der Nahrungsmittelindustrie ihr Geld

Flex, Mu: erstens unterstützen wir den auch (zumindest ideell) (flex) außerdem nimmt der nur lebensmittel in großmengen, die nicht abgelaufen sind und nicht beschädigt. also ganz andere sachen, als wir finden.

mondseer: Wieviele Freeganer gibt es in Österreich?

Flex, Mu: 2 - nein spass beiseite,.. vermutlich haben es 500 schon ausprobiert oder so?? MU: sagt mehr reine freegans sicher weniger. 50 vielleicht. tendenz steigend

Skull&Bones: Wie reagiert Ihr, wenn Ihr zum Essen eingeladen werdet, vielleicht sogar in ein teures Restaurant?

Flex, Mu: mu: da lehne ich meist dankend ab und lade die person gleich zu einem freeganen dinner zu mir nach hause ein

ModeratorIn: Wir sind am Ende angelangt - leider konnten wieder viele spannende Fragen nicht beantwortet werden. Danke fürs Mitchatten!

Flex, Mu: danke für die einladung! wir sehen uns an den tonnen, auf der straße oder auf unserer website www.freegan.at :-)

Share if you care.