Mehrheit der Wiener Firmen sieht Talsohle erreicht

15. Juni 2009, 10:54
2 Postings

78 Prozent erwarten laut einer Befragung der Wirtschaftskammer eine bessere oder gleichbleibende Geschäftslage im zweiten Halbjahr

Wien - In der Bundeshauptstadt üben sich die Wirtschaftstreibenden derzeit in Optimismus: Laut einer aktuellen Umfrage der Wirtschaftskammer erwarten sich 17 Prozent der Unternehmen für die nächsten sechs Monate eine bessere Geschäftslage, 61 Prozent gehen zumindest von einer gleichbleibenden Entwicklung aus. "Für die Mehrheit der Wiener Unternehmen hat der Konjunkturabschwung die Talsohle erreicht", interpretierte Kammerpräsidentin Brigitte Jank via Aussendung die Zahlen.

34 Prozent der Befragten würden ihre aktuelle Situation als gut oder sehr gut bewerten, weitere 37 Prozent als zufriedenstellend. Tendenziell negativ hätten die aktuelle Geschäftslage erwartungsgemäß Vertreter der Branchen Industrie sowie Transport und Verkehr.

Pessismismus schwindet

Damit falle auch die Einschätzung der Unternehmer hinsichtlich der Auswirkungen der gegenwärtigen Lage auf den Wirtschaftsstandort Wien beziehungsweise hinsichtlich der eigenen Branche positiver aus als noch vor drei Monaten. "Die pessimistische Sicht vom März, als die allgemeine Unsicherheit über die Zukunft noch viel größer war, wurde durch eine realistische Sicht abgelöst", so Janks Interpretation.

Zur weiteren Unterstützung der Wiener Wirtschaftstreibenden forderte Jank die Senkung der Kfz-Steuer sowie steuerliche Anreize für Investitionen in Innovation. Auch ein neues Kurzarbeitszeitmodell, das ebenso für klein- und mittelständische Unternehmen attraktiv sei, sei notwendig. (APA)

Share if you care.