Streik der Kommunistischen Jugend legt Hauptstadt lahm

15. Juni 2009, 10:15
5 Postings

Protest gegen die Ermordung eines ihrer örtlichen Anführer

Kathmandu - Die Jugendorganisation der früheren maoistischen Rebellen hat in der nepalesischen Hauptstadt am Montag einen Generalstreik ausgerufen. Die Organisatoren der Jungen Kommunistischen Liga besetzten die wichtigsten Kreuzungen Kathmandus und legten damit den Verkehr lahm. Autos wurden zum Anhalten gezwungen, Schulen, Universitäten und Märkte blieben geschlossen.

Die Organisation wollte mit dem Generalstreik gegen die Ermordung eines ihrer örtlichen Anführer in der vergangenen Woche protestieren. Er war tot aufgefunden worden. Die Polizei hat bislang noch keine Hinweise, wie er zu Tode kam und wer dafür verantwortlich ist. Die Kommunisten vermuten politischen Rivalen hinter dem Mord.

Die früheren maoistischen Rebellen haben den bewaffneten Kampf 2006 aufgegeben, um sich an einem Friedensprozess zu beteiligen. Bei den Parlamentswahlen im vergangenen Jahr wurden sie stärkste Kraft. Die Jugendorganisation wurde zuletzt jedoch hinter mehreren Anschlägen vermutet. US-Vertreter haben die Auflösung der militanten Jugendorganisation als Voraussetzung genannt, um die Maoisten von der Liste der Terrororganisationen zu streichen. (APA/AP)

Share if you care.