Erkrankungszahlen steigen exponenziell

14. Juni 2009, 13:58
6 Postings

Kurve weist seit Anfang Juni in Europa deutlich nach oben - Von Freitag auf Samstag 200 neue bestätigte Fälle in Großbritannien

Wien/Stockholm - An den Zahlen gibt es keine Zweifel: In Europa - den EU- und EFTA-Staaten - steigt die Zahl der Schweinegrippe-Erkrankten derzeit mit jedem Tag deutlich an. In Österreich wurden bisher sieben Fälle gemeldet. Von Freitag auf Samstag (jeweils 17.00 Uhr) waren es in Großbritannien allein 200 neue Erkrankungen (bei dort insgesamt 1.121). In Europa gab es bisher 2.096 Erkrankungen der neuen A(H1N1)-Influenza. Mehr als ein Viertel (586) entfiel bereits auf Übertragungen innerhalb der einzelnen Länder ohne direkten Reisebezug nach Mittel- oder Nordamerika. Dies geht aus den neuesten Daten des europäischen Zentrums für Krankheitskontrolle (ECDC) hervor.

Die Darstellungen des ECDC zeigen im Verlauf des Auftretens der Schweinegrippe deutlich, dass die Kurven in Europa derzeit deutlich nach oben gehen. Es sieht nach einem exponentiellen Verlauf seit Anfang Juni aus. Waren die täglich neu bestätigten A(H1N1)-Erkrankung in Europa bis Anfang Juni nur am 26. Mai an die Zahl von 50 herangekommen, waren es am 2., 3. und 5. Juni je um die 110 bis 120 Fälle, am 9. Juni knapp unter 200, am 12. Juni knapp unter 300. Gestern, Samstag, wurden in Europa 237 neue Erkrankungen registriert.

Offiziell 17.855 Erkrankte in den USA

In den USA geben die offiziellen Zahlen wegen der rasch um sich greifenden Erkrankungswelle nur noch einen begrenzten Anhaltspunkt. Jedenfalls merkt das ECDC an, dass sich von der letzen Mai-Woche auf die erste Juni-Woche dort die Erkrankungsfälle im Wochenabstand um 23 Prozent erhöht hätten. Offiziell gab es in den USA bisher 17.855 Erkrankungen (45 Todesfälle).

Binnen eines Tages wurden in Chile allein 641 Neuerkrankungen registriert (bisher insgesamt 2.335), in Kanada waren es 537, in Australien 134 und in Argentinien 127.

Fünfter Kanadier gestorben

In Montreal ist ein Mann an Schweinegrippe gestorben, er ist das fünfte Todesopfer des neuen weltweit grassierenden Virus in Kanada. Das bestätigte die kanadische Gesundheitsbehörde am Samstag. Der Mann sei in seinen 40er Jahren gewesen. Insgesamt gebe es 3.515 bestätigte Schweinegrippe-Infektionen, fünf Prozent der Patienten hätten in einem Krankenhaus behandelt werden müssen. Die WHO hat die Schweinegrippe am Donnerstag zur Pandemie erklärt, bezeichnet die von dem Virus ausgehende Gefahr bisher aber als moderat. Bisher wurden weltweit fast 30.000 Krankheits- und 145 Todesfälle bestätigt. (APA/red)

Share if you care.