Obama legte Konzept zur Gesundheitsreform vor

13. Juni 2009, 17:27
1 Posting

Versorgung von Bedürftigen dank effizienter Einsparungen

Washington - US-Präsident Barack Obama hat umfangreiche Reformen im Gesundheitssystem angekündigt. Die bisherigen Zuwendungen der Regierung zur Krankenversicherung sollen im kommenden Jahrzehnt stark gekürzt werden, wie Obama am Samstag in seiner wöchentlichen Ansprache über Radio und Internet erläuterte. Auf diese Weise sollen rund 950 Milliarden Dollar (fast 680 Milliarden Euro) eingespart werden und in eine Krankenversicherung speziell für Bedürftige einfließen, die sich keine der gängigen Policen leisten können.

Kürzungen über 635 Milliarden Dollar (453 Mrd. Euro) hatte Obama bereits angekündigt. Nun kämen weitere 313 Milliarden hinzu, die sich bei "gesundem Menschenverstand" als Einsparungen geradezu anböten, sagte Obama. Geplant ist demnach, die Zuschüsse der Regierung an Kliniken zurückzufahren, die Patienten nach den regierungsunterstützten Versicherungssystemen Medicare und Medicaid behandeln. Bei einer Effizienzsteigerung der Gesundheitsversorgung werde dies keine Einschränkungen bei den Leistungen nach sich ziehen, betonte der Präsident.

Ferner soll nach seinen Vorstellungen die Pharmaindustrie in die Pflicht genommen werden, wie aus Dokumenten des Weißen Hauses hervorgeht. Bei einem wirtschaftlicheren Umgang mit Verschreibungen könnten die Regierungszuschüsse für Arzneimittel problemlos reduziert werden, hieß es. Auch dies würde Mittel für die Versorgung Bedürftiger frei machen. Allerdings hat sich die Pharmaindustrie bisher erfolgreich gegen jegliche Preiskontrollen gewehrt. (APA/AP)

 

Share if you care.