US-Verlag Simon & Schuster startet mit E-Books

12. Juni 2009, 15:37
1 Posting

Die Titel können gegen Bezahlung heruntergeladen, aber nicht ausgedruckt werden

Der New Yorker Großverleger Simon & Schuster will künftig seine Bücher auch im Internet anbieten. Zunächst sollten 5.000 Titel aus dem Verlagsprogramm über die Online-Plattform des kalifornischen Start-ups Scribd digital erhältlich sein, kündigten die neuen Partner an. Weitere Tausende von Titeln des Verlags stünden zusätzlich als Vorschau für die Kunden zur Verfügung. Über Scribd würden Interessenten dann auf den Online-Store weitergeleitet, wo sie die Titel im Papierformat kaufen könnten. Der zum Medienunternehmen CBS Corp. gehörende Verlag hat unter anderem Bestsellerautoren wie Stephen King oder Mary Higgins Clark unter Vertrag.

Nur auf PC und Sony-Reader lesbar

Die Titel können gegen Bezahlung heruntergeladen, aber nicht ausgedruckt werden. Die digitalen Bücher sind im PDF-Format gespeichert und sollen sich nur auf PCs und Sonys E-Book-Reader, nicht aber auf Amazons Lesegerät Kindle nutzen lassen. Wie das "Wall Street Journal" berichtete, will Scribd die digitalen Bücher künftig auch für die Nutzung auf Apples iPhone fit machen.

Konkurrenz für Amazon

Das erst kürzlich auch für den gewerblichen Vertrieb gestartete Scribd-Angebot bietet eine Plattform für Texte aller Art und in einer Vielzahl von Formaten. Neben kostenlos verfügbaren Texten will das kleine Unternehmen auch eine Plattform für kommerziell vertriebene Texte und Bücher werden und macht damit etablierten Händlern wie Amazon und eBay Konkurrenz. Verlagen und Autoren sollen dabei 80 Prozent der Erlöse zufließen. Nach eigenen Angaben zählt Scribd rund 60 Millionen Besucher im Monat. Der Online-Vertrieb trägt bei Verlagen derzeit nur einen geringen Anteil zum Umsatz bei, weist aber die größten Zuwächse auf. (APA/dpa)

Share if you care.