Red Wings mit Heimvorteil ins "Game Seven"

12. Juni 2009, 11:42
25 Postings

In der Nacht von Freitag auf Samstag bleibt der Stanley Cup entweder in Detroit oder er geht nach Pittsburgh

Detroit (APA) - Der Stanley Cup 2009 wird in der Nacht von Freitag auf Samstag (2.05 Uhr) im alleinentscheidenden Spiel 7 zwischen den Detroit Red Wings und den Pittsburgh Penguins vergeben. Der Titelverteidiger aus Detroit baut vor allem auf seinen Heimvorteil in der "Motor City", um den fünften Triumph in der National Hockey League (NHL) in den vergangenen zwölf Jahren unter Dach und Fach zu bringen.

"Wir sind zuversichtlich, weil wir vor unseren Fans spielen", meinte Red-Wings-Kapitän Nicklas Lidström vor dem Showdown. Die Detroiter Joe-Louis-Arena ist eine Festung, in bisher zwölf Play-off-Saisonheimspielen gingen die Red Wings elf Mal als Sieger vom Eis, u.a. auch in den bisher drei Final-Heimpartien gegen Pittsburgh. Auch die Geschichte spricht für Detroit, denn in bisher 14 Entscheidungspartien ("Game Seven") um den Stanley Cup setzte sich zwölfmal das Heimteam durch.

Das war auch 2003 so, als der nunmehrige Detroit-Cheftrainer Mike Babcock mit seinen Anaheim Mighty Ducks Spiel sieben in New Jersey gegen die Devils verlor. Babcock hofft, dass seine Spieler die Gelegenheit am Schopf packen und keine Angst zeigen. "Jedes Kind träumt davon, im Spiel sieben um den Stanley Cup das entscheidende Tor zu erzielen. Hier ist die Gelegenheit, spielt und habt Spaß", so Babcock. "Der Sieger nimmt die Trophäe mit nach Hause", beschrieb sein Gegenüber, Penguins-Coach Dan Bylsma, die Ausgangslage treffend. (APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Letzte Vorbereitungen bei den Red Wings.

Share if you care.