Gauchos auch in Quito ohne Puste

11. Juni 2009, 11:35
52 Postings

Argentinien verlor in Ecuador auf 2.800 m Seehöhe 0:2 - Brasilien und Chile auf bestem Weg Richtung Südafrika

Quito - Den argentinischen Fußball-Stars ist in der Qualifikation für die WM 2010 einmal mehr die Luft ausgegangen. Zwei Monate nach dem 1:6-Debakel gegen Bolivien im auf 3.600 m Seehöhe gelegenen La Paz musste sich Argentinien am Mittwoch in Quito (2.800 m) Ecuador 0:2 geschlagen geben. Souverän Richtung Endrunde marschieren hingegen Brasilien (2:1 daheim gegen Paraguay) und Chile (4:0 zu Hause gegen Bolivien).

Argentinien belegt zwar weiterhin Rang vier, der zur direkten Qualifikation reichen würde, doch der Vorsprung auf das fünftplatzierte Ecuador ist vier Spiele vor Schluss auf zwei Punkte geschrumpft. Der Fünfte der Südamerika-Ausscheidung muss ins Play-off gegen den Vierten der CONCACAF-Zone. Die Truppe von Teamchef Diego Maradona bezahlte im Finish der Partie den Preis für zahlreiche vergebene Topchancen, die größten Möglichkeiten verhauten Lionel Messi (10.) und Carlos Tevez, der mit einem Elfer am in Argentinien geborenen Ecuador-Schlussmann Marcelo Elizaga scheiterte (27.).

In den letzten 20 Minuten besiegelten schließlich Gegentreffer durch Walter Ayovi und Pablo Palacios die Niederlage. "Ecuador hat vor der Pause überhaupt nichts getan. Danach hatten sie ein paar Halbchancen, aus denen sie zwei Tore gemacht haben", lautete die erste Analyse von Maradona. Im nächsten Spiel am 5. September empfangen die "Gauchos" daheim den Erzrivalen Brasilien.

Gute Karten für Brasilien und Chile

Für die Brasilianer schaut es bezüglich Endrunde in Südafrika sehr gut aus. "Wir brauchen noch drei Punkte", stellte Teamchef Dunga nach dem Heimsieg über Paraguay klar. Die Gäste waren durch einen Freistoß von Salvador Cabanas in Führung gegangen, ein Robinho-Volley-Tor und ein Treffer durch Nilmar drehten das Spiel aber noch um.

Chile musste in Santiago gegen eine bolivianische Menschenmauer mit fünf Verteidigern und drei defensiven Mittelfeldspielern anrennen, ein Kopfballtor von Jean Beausejour kurz vor der Pause brach den Bann. "Wir träumen wie die Fans von einem großen Ziel. Aber im Fußball passieren viele unerwartete Dinge", meinte Chiles argentinischer Teamchef Marcelo Bielsa angesichts der guten Chancen, dass Chile erstmals seit 1998 wieder an einer WM teilnimmt. (APA/Reuters)

Ecuador - Argentinien 2:0 (0:0)
Quito, 38.000, Tore: Ayovi (72.), Palacios (83.)

Kolumbien - Peru 1:0 (1:0)
Medellin, Tor: Falcao Garcia (25.)

Venezuela - Uruguay 2:2 (1:0)
Puerto Ordaz, Tore: Maldonado (9.), Rey (75.) bzw. Suarez (61.),
Forlan (72.)

Chile - Bolivien 4:0 (1:0)
Santiago de Chile, Tore: Beausejour (43.), Estrada (74.), Sanchez (78., 88.); Gelb-Rote Karte: Garcia (71., Bolivien)

Brasilien - Paraguay 2:1 (1:1)
Recife, 56.700, Tore: Robinho (40.), Nilmar (49.) bzw. Cabanas (25.)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Martin Demichelis hat keine Freude am Jubel der Ecuadorianer.

Share if you care.