Ex-Manager in Haft

10. Juni 2009, 14:12
posten

Ermittlungen im Zusammenhang mit Schmiergeld-Zahlungen

Athen - Im Zusammenhang mit dem Siemens-Korruptionsskandal ist erneut ein ehemaliger Top-Manager des Konzerns in Griechenland festgenommen worden. Dionysis Dendrinos sei vor seinem Haus im Osten von Athen in Gewahrsam genommen worden, verlautete am Mittwoch aus griechischen Justizkreisen. Zwei weitere ranghohe griechische Ex-Siemens-Manager befinden sich schon in Haft.

Der ehemalige Chef von Siemens Griechenland, Michalis Christophorakos und die ehemalige Nummer zwei, Christos Karavellas, sollen sich auf der Flucht vor der griechischen Justiz in Deutschland aufhalten. Christophorakos befindet sich nach Angaben seines Anwalts in der Region von München. Die griechische Justiz hatte kürzlich die Ehefrau und die Tochter von Karavellas festgenommen.

Die griechische Opposition wirft der Regierung vor, sie habe die ranghohen Ex-Siemens-Manager vorsätzlich entkommen lassen, damit die Affäre nicht weiter hohe Wellen in der griechischen Innenpolitik schlägt. Siemens hatte sich im Zuge der Schmiergeld-Affäre von den verantwortlichen Mitarbeitern getrennt.

Den Ex-Siemens-Mitarbeitern wird vorgeworfen, Lokalpolitiker und Mitarbeiter der griechischen Telekommunikationsgesellschaft OTE bestochen zu haben, um sich die Vergabe eines Auftrags vor den Olympischen Spielen im Jahr 2004 zu sichern. Der Skandal erschütterte die politische Klasse in Griechenland. Sowohl der regierenden Partei von Ministerpräsident Kostas Karamanlis als auch der oppositionellen PASOK-Partei wird vorgeworfen, Schmiergelder genommen zu haben. (APA/AFP)

Share if you care.