"Apollonia" zur Kariesvorsorge bei Kindern

10. Juni 2009, 13:27
posten

Anmeldungen für das kommende Schuljahr noch bis Juli möglich

St. Pölten - Das Kindergarten- und Schulprojekt "Apollonia" zur Kariesvorsorge ist eine Aktion der Initiative "Gesundes Niederösterreich" und wird vom Land Niederösterreich, den NÖ Krankenversicherungsträgern und der NÖ Zahnärztekammer organisiert. Für die niederösterreichischen Kindergärten ist die Teilnahme verpflichtend, für Volks-, Sonder- und Privatschulen freiwillig. Anmeldungen für das kommende Schuljahr sind noch bis Mitte Juli bei Berit Illich-Gugler unter der Telefonnummer 02742/906 10-760 oder per e-mail berit.illich-gugler@gesundesnoe.at möglich.

Ablauf

Im Rahmen des Projekts werden die Kinder alle zwei Jahre in ihren Kindergärten und Volksschulen von einem Zahnarzt untersucht und die Eltern über das Ergebnis schriftlich informiert, um, falls erforderlich, einen Zahnarzt ihrer Wahl aufzusuchen. Die Ergebnisse der Untersuchungen werden statistisch ausgewertet. Aufgabe von "Apollonia" ist es, die Bedeutung richtiger Mundhygiene zu vermitteln, das tägliche Zähneputzen zu automatisieren und ein positives Zahnbewusstsein zu entwickeln.

Im Jahr 1989 wurde die Kariesprophylaxe-Aktion "Apollonia" zunächst in 66 niederösterreichischen Kindergärten gestartet. Seit 2001 läuft das Projekt zur Kariesvorsorge flächendeckend in allen niederösterreichischen Kindergärten und seit dem Schuljahr 2003/2004 auch in den Volks-, Sonder- und Privatschulen. Damit will Niederösterreich das Ziel erreichen, dass mindestens 80 Prozent der Sechsjährigen kariesfrei sind.

"Das Thema gesunde Zähne beginnt bereits in den allerersten Wochen eines Babys, noch bevor der erste Zahn kommt. Deshalb wird 'Apollonia' als Pilotprojekt nun auch auf die Mutterberatungsstellen in Niederösterreich ausgedehnt. Denn Kinder, die süße Flüssigkeiten trinken, haben oft schon beim Kindergarten-Eintritt Karies", betont dazu Illich-Gugler, Projektleiterin von "Apollonia". (red, derStandard.at)

Share if you care.