Ranseder auf Eis

10. Juni 2009, 13:05
2 Postings

Der 125-ccm-Pilot wartet bisher vergeblich auf Entscheidungen seines chinesischen Teams: "Mugello und Barcelona auslassen zu müssen ist die Höchststrafe"

Antiesenhofen - Die WM-Karriere des oberösterreichischen Motorrad-Piloten Michael Ranseder in der 125-ccm-Klasse liegt derzeit auf Eis. Schon in Mugello Ende Mai musste Ranseder passen, auch in Barcelona wird er am kommenden Wochenende fehlen. Sein chinesisches Team Haojue ist derzeit nicht in der Lage, dem 23-Jährigen eine renntaugliche Maschine zur Verfügung zu stellen. "Ich hoffe, dass ich zumindest am Sachsenring (19. Juli, Anm.) wieder dabei bin", erklärte Ranseder am Mittwoch.

Ranseder erwartet täglich neue Meldungen von der Teamführung aus England. "Aber anscheinend ist auch die Kommunikation mit der Firmenzentrale in China nicht unbedingt das Einfachste auf der Welt", meinte Ranseder, der betonte, dass man in China derzeit das Für und Wider eines neuen Motors abwiege. "Mugello und Barcelona auslassen zu müssen ist die Höchststrafe für einen Grand-Prix-Fahrer", sagte Ranseder. Alternativprogramme gebe es, "aber diese sind mit hohen finanziellen Aufwendungen verbunden".

In der laufenden Saison reiste Ranseder zu den ersten vier WM-Stationen an, sah aber kein einziges Mal die Zielflagge. Nach seinem Ausfall in Doha, dem plötzlichen Rückzug seines Haojue-Teams in Motegi und einem technischen Defekt in Jerez verpasste er in Le Mans wegen Überschreitung des Zeitlimits die Qualifikation. (APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Nummer 88 bringt Michael Ranseder kein Glück.

Share if you care.