Europäische Banken wollen Staat nicht so schnell los werden

10. Juni 2009, 12:00
posten

Wegen kultureller Unterschiede: Staatshilfen in Europa eher akzeptiert als in den USA

Frankfurt - Bei europäischen Banken zeichnet sich anders als in den USA keine schnelle Rückzahlung der Milliarden-Staatshilfen ab. Die US-Investmentbank Goldman Sachs macht dafür in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie insbesondere kulturelle Unterschiede verantwortlich. "Das Stigma einer Staatsbeteiligung ist in Europa relativ gering", heißt es in der Analyse. Staatshilfen seien politisch eher akzeptiert, da die europäischen Staaten mehr Erfahrung mit Beteiligungen der öffentlichen Hand hätten. Zudem würden die Kapitalspritzen letztlich als Unterstützung der Gesamtwirtschaft angesehen, da sie die Kreditvergabe ankurbeln sollen.

Für viele Geldhäuser in Europa, wie etwa die Commerzbank, war die staatliche Hilfe überlebensnotwendig. Die Experten von Goldman Sachs kritisieren insbesondere die vergleichsweise solide aufgestellten Banken für ihre zögerliche Haltung bei der Rückzahlung. Staatlich unterstützte Institute müssten mit harten Auflagen auch im operativen Geschäft kämpfen, wie etwa bei der Kreditvergabe. Zudem sei es angesichts der Bonus-Beschränkungen schwerer, Talente anzuheuern. "Dies dürfte letztlich in niedrigeren Renditen für die Aktionäre münden", kritisieren die Analysten. Daher sei eine rasche Rückzahlung wünschenswert.

In den USA dürfen nun nach einer Entscheidung des Finanzministeriums zehn Banken Staatshilfen von mehr als 68 Mrd. Dollar (48,7 Mrd. Euro) zurückzahlen. Dazu gehören die Großbanken Morgan Stanley, JPMorgan und Goldman Sachs. Europäische Institute haben nach Schätzungen von Goldman Sachs insgesamt 156 Mrd. Euro Kapitalspritzen der Regierungen erhalten - allen voran britische Häuser wie die Royal Bank of Scotland und Lloyds. In Deutschland wurde die Commerzbank mit mehr als 18 Mrd. Euro gestützt. Mit der Rückzahlung will sie erst 2012 beginnen. Die Deutsche Bank lehnt Staatshilfen ab. (APA/Reuters)

Share if you care.