Spektakuläre Verfolgungsjagd auf Inntalautobahn

10. Juni 2009, 11:19
1 Posting

Deutsch Polizei bat österreichische Kollegen um Hilfe bei Jagd auf Verdächtige

Innsbruck - Zwei flüchtige Süditaliener wurden in der Nacht zum Mittwoch auf der Inntalautobahn nach einer spektakulären Verfolgungsjagd von der Polizei gestellt und festgenommen. Einer der beiden war in Deutschland zur Fahndung ausgeschrieben. Das Duo war zuvor der deutschen Polizei in Bayern entkommen, worauf die Tiroler Kollegen um Hilfe ersucht wurden.

Bei Jenbach versuchte die Polizei, das Fahrzeug zu stoppen. Der Lenker fuhr allerdings mit bis zu 180 km/h und drängte die Streife ab. Durch die Berührung mit dem Dienstfahrzeug geriet der Wagen der beiden Italiener ins Schleudern und prallte gegen die Mittelleitschiene. Bei der Festnahme leisteten die Männer keinen Widerstand.

Das Fluchtfahrzeug wurde schwer beschädigt. Auch am Polizeiauto entstanden gröbere Schäden. Die Beamten und der Lenker des Fluchtfahrzeuges blieben unverletzt. Der 41-jährige Beifahrer erlitt einen Schwächeanfall. Er wurde in das Krankenhaus nach Schwaz gebracht, dort aber nach kurzer Zeit wieder entlassen und in Polizeigewahrsam genommen.

Bei dem 41-Jährigen wurden 61.450 Euro sichergestellt. Auf der Flucht wurden die Männer von der deutschen Polizeistreife beobachtet, wie bei Kufstein offenbar ein Päckchen aus dem Beifahrerfenster geworfen wurde, diesbezügliche Erhebungen waren am Vormittag noch im Laufen.

In Österreich bestanden gegen die beiden Personen bisher keine Vormerkungen. In Deutschland gibt es gegen den 41-Jährigen sechs Haftbefehle, unter anderem wegen Diebstahls. (APA)

Share if you care.