Wiener Börse am Mittwoch schließt fest

10. Juni 2009, 17:46

Schwergewichte sorgen für deutlichen ATX-Zugewinn

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei gutem Volumen mit deutlich höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 55,99 Punkte oder 2,62 Prozent auf 2.189,12 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 31 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.158 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,25 Prozent, DAX/Frankfurt +1,06 Prozent, FTSE/London +0,54 Prozent und CAC-40/Paris +0,56 Prozent.

Mit einem satten Kursplus konnte sich der Wiener Markt den zweiten Tag in Folge mit einem positiven Vorzeichen aus dem Handel verabschieden. Sein Verlaufshoch konnte der ATX aber nicht halten und fiel nach der US-Börseneröffnung deutlich ab.

Besondere Unternehmensnachrichten gab es nicht, es wurde jedoch eine Fülle an Analystenkommentaren veröffentlicht. Die Schwergewichte zeigten mit Ausnahme des Verbund eine positive Schlusstendenz, allen voran OMV, die den Index allein um mehr als 16 Punkte nach oben zogen.

Der Brent-Ölpreis markierte oberhalb von 70 Dollar je Fass ein neues Jahreshoch. Davon profitierte die OMV mit einem Kursgewinn von 5,26 Prozent auf 31,0 Euro.

Voestalpine legten in einem sehr festen europäischen Branchenumfeld um 2,56 Prozent auf 20,46 Euro zu. Telekom Austria verbesserten sich um 2,33 Prozent auf 10,53 Euro und Erste Group stiegen um 2,25 Prozent auf 20,43 Euro.

Nach unten ging es bei den ATX-5-Werten nur für den Verbund im Anschluss an einen Analystenkommentar. Das französische Analysehaus Oddo nahm eine Hochstufung von "Reduce" auf "Add" vor. Verbund drehten dennoch nach dem Erreichen des Tageshochs bei 38,35 Euro um 0,50 Prozent auf 36,11 Euro in die Verlustzone.

Strabag mit Zugewinnen

Die Analysten von UniCredit haben ihr Anlagevotum "Buy" und das Zwölf-Monats-Kursziel von 21 Euro für die Aktien der Strabag bestätigt. Die Strabag habe solide Zahlen zum ersten Quartal vorgelegt, so die Experten. Strabag erhöhten sich um 2,39 Prozent auf 15,67 Euro.

Sal. Oppenheim legte Studien zum Flughafen Wien und zur Post vor. Für den Flughafen bestätigen die Sal. Oppenheim-Experten nach der Durchsicht der Passagierzahlen für Mai ihr Anlagevotum "Neutral". Der "Fair Value" wird weiterhin bei 26,00 Euro gesehen. Für die Aktie der Post AG haben sie den fairen Wert von 25,50 auf 23,50 Euro nach unten revidiert. Das Anlagevotum "Buy" wurde hingegen bestätigt. Flughafen-Anteile konnten um 4,79 Prozent auf 31,75 Euro zulegen, und Post rückten um 1,16 Prozent auf 20,12 Euro vor.

Mehrere Analysen wurden von der Erste Group zu Immobilienwerten veröffentlicht. Für die Aktien der ECO Business-Immobilien heben sie das Kursziel von 2,50 auf 3,60 Euro an und bestätigen die Anlageempfehlung "Accumulate". Die Papiere von CA Immo International stufen sie von "Buy" auf "Accumulate" ab. Das Kursziel heben sie jedoch von 4,0 auf 4,3 Euro an. ECO Business-Aktien schlossen von ihrem Tageshoch entfernt um 0,98 Prozent fester bei 3,09 Euro, und CA Immo International erhöhten sich um 0,78 Prozent auf 3,89 Euro.

Die zehn größten Kursgewinner

      1. C-QUADRAT INVESTMENT AG          +14,68 Prozent
      2. PALFINGER AG                      +7,25 Prozent
      3. CENTURY CASINOS INC               +6,56 Prozent
      4. RAIFFEISEN  INT. BANK-HLDG AG     +5,76 Prozent
      5. OMV AG                            +5,26 Prozent
      6. WIENERBERGER AG                   +5,23 Prozent
      7. TEAK HOLZ INT. AG                 +4,83 Prozent
      8. FLUGHAFEN WIEN AG                 +4,79 Prozent
      9. EYBL INTERNATIONAL AG             +3,66 Prozent
     10. VIENNA INSURANCE GROUP            +3,50 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

      1. AVW INVEST AG                     -6,25 Prozent
      2. HIRSCH SERVO AG                   -4,03 Prozent
      3. SEMPERIT AG HOLDING               -2,74 Prozent
      4. BENE AG                           -2,36 Prozent
      5. BWT AG                            -2,02 Prozent
      6. POLYTEC HOLDING AG                -1,85 Prozent
      7. CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE      -1,78 Prozent
      8. A-TEC INDUSTRIES AG               -1,60 Prozent
      9. INTERCELL AG                      -1,31 Prozent
     10. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH.    -0,53 Prozent (APA)
Share if you care.