Erster Orlando-Sieg im Finale

10. Juni 2009, 08:51
13 Postings

Magic setzte sich im dritten Spiel gegen die Lakers mit 108:104 durch

Orlando  - Die Orlando Magic haben in der Finalserie um den NBA-Titel den ersten Sieg gegen die Los Angeles Lakers erzielt. Das Team aus Florida setzte sich am Dienstagabend (Ortszeit) vor heimischer Kulisse mit 108:104 gegen den Vizemeister der nordamerikanischen Basketball-Profiliga durch und verkürzte in der "best of seven"-Serie auf 1:2. Für Orlando war es zugleich der erste Sieg in einem Finale in der Vereinsgeschichte.

Trotz lautstarker Unterstützung der Fans, darunter auch Golf-Superstar und Dauerkarteninhaber Tiger Woods, kam Orlando im ersten Final-Heimspiel nach genau 14 Jahren zunächst mit dem Druck nicht zurecht. Lakers-Erfolgsgarant Kobe Bryant machte im Anfangs-Viertel mit den Hausherren, was er wollte und erzielte 17 Punkte.

Die Gastgeber antworteten auf die One-Man-Show mit einer durchwegs geschlossenen Teamleistung. Dass Orlando trotz einer NBA-Rekord-Trefferquote von 75 Prozent jedoch zur Pause nur mit 59:54 führte, lag einzig und allein am brillanten Bryant, dessen Halbzeitstatistik 21 Zähler aufwies.

Bryant schwächelte

Nach dem Wechsel zeigte der 30-Jährige jedoch zur Überraschung aller erstmals in der Finalserie Schwächen. So vergab er unter anderem fünf Freiwürfe. "Kobe ist ein großartiger Spieler. Wir haben ihn diesmal ganz gut verteidigt und er hat uns den Gefallen getan, einige Würfe, die er trotzdem bekommen hat, danebenzusetzen", meinte Orlandos Rafer Alston, der auf 20 Punkte kam und einer von fünf Magic-Spielern mit mindestens 18 Zählern war.

"Sie sind ein schwerer Gegner und nicht irgendwer. Orlando hat einen guten Trainer, gut gespielt und wir müssen besser sein als heute", betonte Bryant, der letztlich trotzdem mit 31 Punkten erfolgreichster Werfer war. Bei Orlando konnte endlich "Superman" Howard überzeugen. Neben seinen 21 Zählern bestach er mit 14 Rebounds. "Es war gut, zu sehen, dass unser Offensivspiel endlich zum Tragen kam. Wenn wir so spielen, sind wir nur schwer zu verteidigen", meint der 23-jährige Center mit Blick auf die kommenden beiden Partien, in denen Orlando ebenfalls Heimrecht hat.

Indes haben die Sacramento Kings Paul Westphal für die nächsten zwei Saisonen als Trainer verpflichtet. Die Kalifornier waren in der letzten Saison mit einer Bilanz von 17:65 Siegen das schlechteste NBA-Team. Westphal, ein langjähriger NBA-Spieler und -Coach (Phoenix Suns, Seattle SuperSonics), ist in Sacramento bereits der vierte Trainer innerhalb von drei Jahren.(APA/dpa/Si)

Ergebnisse des NBA-Finales vom Dienstag - "best of seven", 3. Spiel:

Orlando Magic - Los Angeles Lakers 108:104

Stand in der Serie: 1:2

Nächstes Spiel: Donnerstag (Freitag, 3.00 Uhr MESZ) in Orlando

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Hedo Turkoglu, ob des ersten Sieges in den Finals erfreut.

Share if you care.