Rechtsextremer Kandidat erhielt die meisten Stimmen

9. Juni 2009, 21:59
2 Postings

267.000 Stimmen für Morten Messerschmidt

Kopenhagen - Der Spitzenkandidat der rechtsextremen Dänischen Volkspartei hat bei den EU-Wahlen die meisten Vorzugsstimmen in seinem Land auf sich vereinen können. Mit mehr als 267.000 Stimmen liegt Morten Messerschmidt an der Spitze der direkt gewählten Abgeordneten, wie eine am Dienstag veröffentlichte Liste ergab.

Messerschmidt hatte mit nationalistischen Wahlslogans wie "Gebt uns Dänemark zurück" und "Die EU beeinflusst mehr als ein Drittel der dänischen Gesetze - Das ist viel zu viel" geworben. Während des Wahlkampfes versprach er, "alles zu tun, damit die Einwanderungspolitik in Dänemark und nicht in Brüssel entschieden wird".

Die dänische Volkspartei erhielt bei der EU-Wahl 15,3 Prozent der Stimmen. Der 28-jährige Messerschmidt erreicht mit seinen persönlichen Stimmen eine noch größere Popularität als der konservative Ex-Ministerpräsident Poul Schlueter, der 1994 rund 250.000 persönliche Stimmen erhalten hatte. Noch mehr Stimmen in der Geschichte der dänischen EU-Wahlen, nämlich 400.000, konnte nur der damalige Regierungschef Poul Nyrup Rasmussen 2004 auf sich vereinen. (APA/AFP)

 

Share if you care.