Kind bei Explosion nahe US-Konvoi getötet

9. Juni 2009, 15:37
1 Posting

Dutzende Zivilisten verletzt - Augenzeugen: US-Soldat schleuderte Granate in Menge - US-Militär widerspricht: Aufständischer warf Granate

Assadabad - In Afghanistan sind bei einer Explosion in der Nähe eines US-Militärkonvois am Dienstag mindestens ein Kind getötet und rund 50 Zivilisten verletzt worden. Über die Ursache der Detonation in Assadabad gab es widersprüchliche Angaben: Augenzeugen berichteten, ein US-Soldat habe eine Granate in eine Menschenmenge geworfen, nachdem der Konvoi wegen einer Panne zum Stehen gekommen sei. Ähnlich äußerte sich das afghanische Bildungsministerium. Dagegen erklärte das US-Militär, ein Aufständischer habe die Granate von einem Haus in der Nähe geschleudert.

Der Gouverneur der Provinz Kunar, Faslullah Wahidi, sagte, 49 Menschen seien verletzt und ein Kind getötet worden. Die afghanische Polizei und das US-Militär untersuchten, ob die Explosion von einem US-Soldaten ausgelöst wurde oder ob es sich um einen Anschlag handelte.

Nach US-Militärangaben wurde ein Mensch getötet. Zudem seien drei Soldaten und mehrere Zivilisten, darunter ein Kind, verletzt worden, sagte eine Militärsprecherin. Der Konvoi habe gestoppt, nachdem eines seiner gepanzerten Fahrzeuge zum Stehen gekommen sei. Die Kolonne sei beschossen worden und ein Aufständischer habe eine Granate geworfen. "Die Granate wurde definitiv nicht von einem Angehörigen des US-Militärs geworfen", sagte die Sprecherin.

Mehrere Verletzte und andere Augenzeugen berichteten dagegen Reuters, ein US-Soldat habe eine Granate geworfen, nachdem der Militärkonvoi nach einer Reifenpanne zum Stehen gekommen war. "Ich war auf dem Weg zur Schule", sagte ein zwölfjähriger Bub, der verletzt im Krankenhaus lag. "Ihr Reifen ist geplatzt, und dann hat ein Soldat eine Handgranate vom Konvoi aus geschleudert." Auch ein Ladenbesitzer berichtete, ein US-Soldat habe eine Granate geworfen.

Das Bildungsministerium verurteilte jede Form von Gewalt, der Schüler und Lehrer zum Opfer fielen. Es erklärte, in Assadabad stationierte US-Soldaten hätten die Granate geworfen. Ein Schüler sei getötet, 15 weitere Kinder seien verletzt worden. Ein Arzt des Krankenhauses in Assadabad sagte, die meisten Verletzten seien Kinder. Bei einigen von ihnen sei der Gesundheitszustand kritisch. (APA/Reuters)

 

Share if you care.