Große Preisunterschiede bei Mietautos

9. Juni 2009, 11:46
posten

Kosten im selben Land oft doppelt so hoch - Konsumentenschützer raten zu Vorsicht und Vergleich

Wien - Den Ferienort mit einem Mietauto zu erkunden ist zwar oft Teil der Urlaubsplanung, kann aber sich aber rasch zu einem teuren Vergnügen entwickeln. Die Preisunterschiede zwischen billigstem und teuerstem Anbieter können eklatant sein, oft muss man für einen Leihwagen für dasselbe Land doppelt so viel hinlegen. Damit man nicht draufzahlt, sollte man Preise sorgfältig vergleichen, rät die Arbeiterkammer (AK) in einer Aussendung am Dienstag.

Der Test über Mietkosten für ein Auto in zwölf europäischen Urlaubsländern bei acht Anbietern hat nicht nur ergeben, dass es eine Differenz von 240 Prozent zwischen dem günstigsten und teuersten Vermieter gibt, sondern auch, dass sich Preise gegenüber dem Vorjahr unterschiedlich entwickelt haben. Während die Kosten in Antalya (minus 11,2 Prozent) gesunken sind, sind sie auf Zypern und Kos fast gleichgeblieben. Gas gegeben haben Mieten vor allem auf Malta und den spanischen Inseln (bis zu 30 Prozent auf Mallorca).

Beim günstigsten Anbieter Holiday Autos kostet der billigste verfügbare Pkw - ein Citroen Berlingo - 152 Euro für eine Woche inklusive aller Steuern und Versicherungen. Der teuerste Vermieter Avis verlangt 517 Euro (inklusive Steuern und Versicherungen) für einen Seat Ibiza. Alleine in Gran Canaria gibt es Preisdifferenzen bis zu 209 Prozent innerhalb der selben Mietautokategorie. Am niedrigsten sind die Unterschiede auf Kos und Korfu - dort beträgt der Unterschied zwischen dem billigsten Anbieter Sunny Cars und dem teuersten Vermieter Budget 193 Euro.

Die AK empfiehlt in jedem Fall mehrere Angebote einzuholen, das Internet zu nutzen sowie österreichische und deutsche Homepages zu vergleichen - in manchen Fällen ist eine Buchung über eine deutsche Homepage günstiger. Auch die Frage, welche Leistungen, Steuern oder Versicherungen in den Mietkosten enthalten sind oder wie hoch der Selbstbehalt ist, lohnt sich. Internationale Autovermieter sind meist teurer als lokale. Vor der Übernahme sollte man den Wagen auch überprüfen und sich nach der Rückgabe die Mängelfreiheit bestätigen lassen.

Geprüft wurde der Preis für die erste Augustwoche in der günstigsten verfügbaren Autokategorie inklusive Steuern und Versicherungen (Vollkasko-, Diebstahl- und Personeninsassenversicherung) sowie unlimitierte Kilometer für Korfu, Rhodos, Kos, Antalya, Ibiza, Gran Canaria, Mallorca, Lissabon, Malta, Zypern, Sizilien und Sardinien. Bei den untersuchten Autovermietern handelt es sich um Sixt, Budget, Avis, Hertz, Europcar, Thrifty Car, Sunny Cars und Holiday Autos. (APA)

Share if you care.