Österreicher wünschen sich mehr Wohnraum

9. Juni 2009, 11:26
19 Postings

Im Schnitt "fehlen" zwanzig Quadratmeter - Hausbesitzer sind zufriedener als Hausmieter, Wohnungen könnten um mindestens ein Viertel größer sein

Wien - Die Österreicherinnen und Österreicher hätten gerne mehr Wohnraum als sie zur Verfügung haben. "Im Mittel liegen rund 20 Quadratmeter Wohnfläche zwischen Traum und Wirklichkeit in der Alpenrepublik", fasst Thomas Schwabl, Geschäftsführer von Marketagent.com, in einer Aussendung das Ergebnis einer Studie seines Instituts zusammen.

Häuser haben im Mittel 130 Quadratmeter, die Wunschgröße liegt aber bei 150 Quadratmetern. Dabei sind die Eigentümer von Häusern noch relativ zufrieden: Sie haben im Schnitt 143 Quadratmeter und wollen 150. Gemietete Häuser sind aber offenbar deutlich zu klein: Sie haben im Schnitt 100 Quadratmeter, ihre Bewohner wünschen sich wie die Eigentümer 150 Quadratmeter, also um die Hälfte mehr.

500 Personen befragt

Wohnungen haben im Schnitt 75 Quadratmeter, während 100 Quadratmeter gewünscht wären. Hier sind aber Mieter und Eigentümer ähnlich unzufrieden. Mieter haben im Median 70 Quadratmeter und wollen 100 Quadratmeter, Eigentümer haben 83 Quadratmeter und wollen 120 - jeweils also um gut 40 Prozent mehr.

Insgesamt wurden 500 Personen im Alter zwischen 14 und 59 Jahren aus dem Marketagent.com Online Access Panel befragt. (APA)

  • Schielen nach mehr Wohnraum: Wohnungen haben im Schnitt 75 Quadratmeter, gewünscht werden aber hundert.
    foto: derstandard.at/putschögl

    Schielen nach mehr Wohnraum: Wohnungen haben im Schnitt 75 Quadratmeter, gewünscht werden aber hundert.

Share if you care.