Präsident "unterzeichnete" scherzhaft Lissabon-Vertrag

9. Juni 2009, 10:54
19 Postings

Studenten jubelten Klaus bei Autogrammstunde Kopie des Dokuments unter

Prag/Brünn - Der tschechische Staatspräsident Vaclav Klaus hat den EU-Reformvertrag von Lissabon "unterzeichnet". Wie die tschechische Tageszeitung "Pravo" (Dienstag-Ausgabe) berichtete, haben ihm Studenten in Brünn bei einer Autogrammstunde seines Buches eine Kopie des Dokuments untergejubelt und ihn um ein Autogramm gebeten. Der Staatschef kam dem Wunsch entgegen, auch wenn er etwas ahnte.

"Ich hoffe, dass das nicht der Lissabon-Vertrag ist", sagte er zunächst. Als Klaus feststellte, dass dies doch der Fall war, verhielt er sich großzügig und spielte bei dem Scherz mit. Er setzte seine Unterschrift auf die Kopie, was er auf Wunsch anderer Studenten, die auch einen von Klaus "unterzeichneten" EU-Reformvertrag haben wollten, noch sechsmal wiederholte, wie das Blatt schrieb.

Klaus ist ein strikter Gegner des Lissabon-Vertrages und lehnte es bisher ab, das Dokument zu ratifizieren, auch wenn es bereits beide Parlamentskammern gebilligt haben. Klaus will die Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs wegen einer in Aussicht gestellten Klage gegen den Vertrag abwarten. Eine Gruppe von Senatoren der konservativen Demokratischen Bürgerpartei (ODS) will den Vertrag erneut anfechten. Außerdem will Klaus abwarten, wie das geplante zweite Referendum zu dem Reformvertrag in Irland ausfallen wird, nachdem die Iren den Vertrag von Lissabon im ersten Referendum abgelehnt hatten. (APA)

Share if you care.