Exporte Minus 23 Prozent

9. Juni 2009, 09:13
16 Postings

Der Außenhandel hat im ersten Quartal 2009 ein Defizit von 1,15 Milliarden Euro verzeichnet, die Exporte gingen schneller zurück als die Importe

Wien - Im Vorjahresquartal hatte es noch einen Überschuss von 212 Mio. Euro gegeben. Die Exporte gingen um 23,2 Prozent zurück, die Importe lagen um 18,8 Prozent unter dem Vorjahreswert. Ausfuhren in die EU sanken gegenüber dem Vorjahr um 25,2 Prozent. Der Außenhandel mit Drittstaaten fiel um 17,8 Prozent niedriger aus, wie die Statistik Austria am Dienstag nach vorläufigen Berechnungen mitteilte.

Mit 22,8 Mrd. Euro lagen die Exporte Österreichs deutlich unter dem Vorjahreswert von 29,7 Mrd. Euro. Die Importe sanken ebenfalls, allerdings langsamer, von 29,5 Mrd. auf 23,95 Mrd.

Aus den Mitgliedstaaten der EU importierte Österreich zwischen Jänner und März Waren um 17,24 Mrd. Euro - 2008 waren es 21.64 Mrd. Euro. Der Wert der in diese Länder versandten Waren betrug 16,27 Mrd. Euro, 2008 waren es 21.75 Mrd. Euro. Der Außenhandel mit Drittstaaten fiel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bei Importen mit 6,71 Mrd. Euro um 14,4 Prozent, bei den Exporten mit 6,53 Mrd. Euro um 17,8 Prozent niedriger aus.

Im März alleine gab es ebenfalls Rückgänge bei Importen und Exporten, allerdings fielen sie weniger stark aus als im gesamten Quartal. Die Einfuhren gingen um 14,6 Prozent auf 8,56 Mrd. Euro und die Ausfuhren um 15,9 Prozent auf 8,35 Mrd. Euro zurück. In Summe ergab dies im März einen Außenhandelsüberschuss von 0,21 Mrd. Euro. (APA)

 

 

Share if you care.