Kaka-Wechsel zu Real perfekt

9. Juni 2009, 19:37
198 Postings

Brasilianer erhielt Sechs-Jahres-Vertrag - Kolportierte 68 Millionen Euro Ablöse gehen an den AC Milan

Madrid/Recife - Nicht alles, was den Chef von Italiens Regierung und des AC Milan Stimmen kosten könnte, ließ sich bis nach den Europawahlen aufschieben, aber das Wichtigste. Der unzeitgemäße Verkauf des begnadeten Kickers Kaka (27) hätte Silvio Berlusconi wohl mehr geschadet als diverse Affären, also wurde er am Dienstag offiziell. Kolportierte 68 Millionen Euro löhnte Real Madrid für den tief religiösen Mittelfeldmann aus Brasilia, der seit 2003 für den AC Milan wirkte, in der Serie A 70 und in der Champions League 23 Tore schoss. "Ich wollte Milan nicht verlassen. Aber wie viele Unternehmen, die wegen der Finanzkrise eine schwere Zeit durchmachen, ist Milan auch davon betroffen. Und die beste Art, ihnen zu helfen, war, dem Transfer zuzustimmen", sagt Kaka artig. Der Selbstlose erhielt einen Sechsjahresvertrag und soll bei Real pro Jahr neun Millionen Euro netto verdienen.

Damit belegt Kaka hinter Zinedine Zidane (75 Mio. Euro) und vor Luis Figo (58,5) in der Liste der teuersten Kicker der Welt Rang zwei. Wie bei Kaka hatte auch bei Zidane und Figo der Käufer jeweils Real Madrid geheißen. Kakas Jahreslohn in Madrid soll sich auf neun Mio. Euro belaufen, die Werbeeinnahmen sind nicht miteinberechnet.

"Wir werden Geschichte schreiben"

Logischerweise verfolgt Kaka mit Real große Ziele. "Das neue Real Madrid wird der beste Club in Spanien und in ganz Europa sein. Wir werden Geschichte schreiben", kündigte Kaka bei einer Pressekonferenz am Montag in Recife an. Im nordostbrasilianischen Ort bereitet sich Kaka derzeit mit dem brasilianischen Team auf die WM-Qualifikation am Mittwoch gegen Paraguay vor. Vergleiche mit seinem noch teureren Vorgänger Zidane will Kaka nicht aufkommen lassen, deshalb lehnte er auch das Trikot mit der Nummer 5, das Zidane bei Real trug, dankend ab.

Zidane ist heute Berater seines einstigen Käufers, also von Real-Präsident Florentino Perez, dessen erste Amtszeit von 2000 bis 2006 dauerte und der von 2009 bis 2013 erneut den Madridern vorsteht.

Mit seinem bisherigen Club Milan werde ihn "bis zum Lebensende ein sentimentales Gefühl" verbinden. Eigentlich hätte Kaka gar nicht wirklich Mailand verlassen wollen. "Aber diese Finanzkrise hat die Clubs hart getroffen, vor allem jene, die Unternehmen sind wie AC Milan. Das wurde mir erklärt, ich habe die Situation verstanden, und meine Zustimmung zum Wechsel war der beste Weg, dem Club zu helfen", so Kaka.

Die Rückkehr der Galaktischen

In den vergangenen Tagen war der fast schon perfekt gewesene Transfer noch einmal ein wenig ins Wanken geraten, da Chelsea ein Angebot für Kaka gelegt haben soll. Kaka ist der erste große Einkauf auf der Shoppingtour von Perez, der entgegen der aktuellen Wirtschaftskrise die Rückkehr des großen Spektakels, der teuersten Spieler und somit der Titel ins Bernabeu-Stadion versprochen hat.

"Es gehört zur Tradition von Real, dass die besten Fußballer der Welt für unseren Verein spielen" , verkündete der Baunternehmer bei seinem Amtsantritt am 1. Juni. "Der Transfer von Kaká ist nur der Anfang" , sagt er jetzt. Mit Zidane und anderen Superstars (Ronaldo, Luis Figo, David Beckham etc.) war Real zu Europas bester und erfolgreichster Mannschaft geworden und hatte sich den Titel "die Galaktschen" erworben. Zuletzt war mehr von den "Ex-Galaktischen" die Rede. 300 Millionen Euro will Pérez, der sechstreichste Spanier, nun ins Personal investieren und derart die Rückkehr der Galaktischen erzwingen. Auf seinem Wunschzettel stehen unter anderem Franck Ribéry von Bayern München, Cristiano Ronaldo von Manchester United und Xabi Alonso vom FC Liverpool.

Unmittelbar bevorstehen soll laut "Marca" auch der Kauf von Stürmer David Villa (bisher Valencia). Vergangene Saison stand Real völlig im Schatten des Erzrivalen Barcelona, der das spanische Double und die Champions League gewann.

Kaka selbst hat bereits einige Trophäen gesammelt, so hatte er mit Milan 2007 die Champions League und mit Brasilien 2002 die WM (18 Einsatzminuten im gesamten Turnier) gewonnen. 2007 wurde er FIFA-Spieler des Jahres und damit "bester Fußballer der Welt". Madrid sieht er nun als "neue Motivation". Seine Karriere begonnen hatte Kaka bei Sao Paulo. 2003 hatte ihn Milan verpflichtet, für die Mailänder traf er in 270 Bewerbspielen u.a. 70 Mal in der Serie A und 23 Mal in der Champions League. (bez/APA/Reuters/AFP) 

 

Share if you care.