Mehrere Tote bei Kämpfen zwischen Rebellen und Armee

14. Juni 2009, 08:22
posten

Gewalt geht trotz Friedensabkommen weiter

Bangui - Bei Kämpfen zwischen Rebellen und der Armee in der Zentralafrikanischen Republik sind mehrere Menschen getötet worden. Die Rebellengruppe Konvent der Patrioten für Gerechtigkeit und Frieden (CPJP) teilte am Samstag mit, bei den mehrstündigen Gefechten am Freitag im Nordwesten des Landes seien 24 Soldaten getötet und mehrere Menschen verletzt worden.

Ein Militärvertreter in der Hauptstadt Bangui bestätigte die Kämpfe. Ihm zufolge wurden jedoch zwei Soldaten getötet und sechs weitere verletzt. Weitere Angaben machte er zunächst nicht. Laut CPJP begannen die Kämpfe, nachdem "schwerbewaffnete" Soldaten versuchten, ein Lager der Rebellen zu "stürmen".

Kämpfe zwischen der Armee Zentralafrikas und verschiedenen Rebellengruppen forderten in den vergangenen Jahren nach UN-Angaben viele Todesopfer. Die zentralafrikanische Regierung und und zwei Rebellengruppen hatten im vergangenen Jahr ein Friedensabkommen unterzeichnet und damit einen wichtigen Fortschritt zur Überwindung der politischen Krise im Land erzielt. Die CPJP beteiligte sich nicht am Friedensprozess. (APA/AFP)

Share if you care.