Wieder mehrere Neuinfektionen weltweit

8. Juni 2009, 16:29
posten

100 Studenten in Kairo, der Bürgermeister von New Orleans und ein australischer Profisportler unter Quarantäne

Wieder wurden mehrere Personen weltweit wegen des Schweinegrippe-Virus' unter Quarantäne gestellt, darunter auch ein australischer Profisportler und der Bürgermeister von New Orleans:

Das ägyptische Gesundheitsministerium hat mehr als 100 Studenten der Amerikanischen Universität in Kairo unter Quarantäne gestellt, nachdem zwei Bewohner eines Studentenwohnheimes an Schweinegrippe erkrankt waren. Eine Sprecherin der Universität erklärte am Montag, die beiden Studenten, die in dem Wohnheim lebten, seien am 28. Mai aus den USA zum Studium nach Kairo gekommen. Am Sonntagabend sei ihre Erkrankung festgestellt worden. Auf Geheiß des Gesundheitsministeriums werden nun Bewohner und Beschäftigte des Heims untersucht.

Der erste Fall von Schweingrippe war in Ägypten am Dienstag vergangener Woche bei einem zwölfjährigen Mädchen aufgetreten, das ebenfalls kurz zuvor aus den USA eingereist war. Als Schutzmaßnahme gegen das H1N1-Virus hatte die ägyptische Regierung schon vor Wochen angeordnet, alle Schweine im Land schlachten zu lassen, was die Weltgesundheitsorganisation als unnötig kritisiert hatte.

Bürgermeister von New Orleans infiziert

Der Bürgermeister von New Orleans und seine Frau sind von den chinesischen Behörden unter Quarantäne gestellt worden, nachdem ein Passagier in ihrem Flugzeug bei der Landung in Shanghai grippeartige Symptome gezeigt hatte. Weder Bürgermeister Ray Nagin noch seine Frau zeigten aber Anzeichen von Schweinegríppe, teilte das Büro des Politikers am Sonntag mit. Wo die beiden untergebracht worden sind, wurde in der Mitteilung nicht gesagt. Nagin war beruflich unterwegs.

Profisportler infiziert

In Australien war die Zahl der mit Schweinegrippe infizierten Menschen am vergangenen Wochenende auf 1.039 gestiegen und hatte sich damit gegenüber der Vorwoche verdreifacht, wie die Gesundheitsbehörden erklärten. 874 Fälle sind aus dem Bundesstaat Victoria bekannt, dessen Hauptstadt ist Melbourne.

Der erste bekanntgewordene Fall von Schweinegrippe im Profisport sorgt im australischen Rugby für Wirbel. Neben dem mit dem Virus infizierten Ben Hannant wurden auch andere Spieler unter Quarantäne gestellt, zwei wurden von einem Meisterschaftsmatch am Montag in "down under" als Vorsichtsmaßnahme ausgeschlossen. Angesteckt haben soll sich der Angreifer der Bulldogs aus Sydney in der vergangenen Woche in Melbourne. In der Hauptstadt des von der Schweinegrippe in Australien am meisten betroffenen Distrikts Victoria hatte am Mittwoch das State-of-Origin-Spiel zwischen Queensland und New South Wales stattgefunden.

Die Gesundheitsbehörden hätten geraten, dass jeder Spieler, der mit Hannant im Camp gewesen sei, "für wenigstens sieben Tage seit dem letzten Kontakt oder 72 Stunden nach der Einnahme von Tamiflu" unter Quarantäne gestellt werden solle, wie NRL-Chef Graham Annesley am Montag auf der Homepage der Liga erklärte.

Ein Club-Verantwortlicher versuchte zu beruhigen. Neben den Auswahlakteuren mussten allerdings auch deren Trainer Neil Henry und Billy Johnstone unter Quarantäne gestellt werden. Wie ernst die Lage tatsächlich ist, sollen weitere Untersuchungen der möglicherweise betroffenen Spieler ergeben. Laut NRL wiesen die für das Montagsspiel ausgeschlossenen Ashley Harrison (Gold Coast) und Darius Boyd (St. George Illawarra) keine Symptome der Schweinegrippe auf. (APA/dpa/AP)

Share if you care.